Fest am Wochenende

Mittelalterspektakel im Bergpark: Ein Drache auf der Löwenburg

+
Insbesondere für Kinder eine Attraktion: Der zwölf Meter lange Drache Fangdorn. 

Ritterkämpfe, ein Drache und mittelalterliche Musik: Die Löwenburg ist am Wochenende ein lohnendes Ausflugsziel.

Es soll eine Zeitreise zurück ins Mittelalter werden. Am Wochenende wird das Gelände rund um die Löwenburg zum Turnierplatz für Ritter, zur Bühne für Spielleute, zum mittelalterlichen Markt mit Gauklern, Handwerken und Gastwirten. Darüber hinaus gibt es eine weitere Attraktion bei diesem Mittelalterspektakel. „Wann hat sich jemals ein Drache in den Bergpark verirrt?“, sagt Henri Bibow. Er ist der Chef der Mittelalteragentur Südenfrei, die das Programm auf die Beine stellt.

Zu dem gehört auch der zwölf Meter lange Drache Fangdorn. Der hat von Norddeutschland bis Bayern schon zahlreiche Burgen unsicher gemacht und ist insbesondere für Kinder eine Attraktion.

Neben den Konzerten der Mittelaltergruppe Tanzwut am Samstag und Sonntag gehören auf dem Gelände vor der Löwenburg weitere Musiker, eine Ritter-Stuntgruppe und Gaukler zum Programm. Mitsingen ist bei den Auftritten der Musiker ausdrücklich erwünscht.

Tolle Kulisse: Auf der Wiese vor der Löwenburg findet am Wochenende ein Mittelalterspektakel statt. Hier treten Ritter zu Schaukämpfen an, es werden 50 Zelte und Stände aufgebaut.

Nach Angaben der Veranstalter werden 50 Stände und Zelte für Handwerker und Wirtsleute aufgebaut. Die Shows mit dem Drachen Fangzahn finden an beiden Tagen ab 11.30 Uhr alle zwei Stunden statt. Die letzte Vorführung beginnt um 17.30 Uhr. Geöffnet ist am Samstag und Sonntag jeweils von elf bis 19 Uhr. Rund um die Löwenburg gibt es keine Parkplätze Die Veranstalter empfehlen die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der Kasseler Verkehrsgesellschaft. 

Mittelalterspektakel: Mit den öffentlichen Verkehrsmittel in den Bergpark

Mit der Straßenbahnlinie 4 bis kann man bis zur Haltestelle Waldorfschule fahren. Von dort aus führt ein Fußweg Richtung Anthoniweg und zum Platz vor der Löwenburg (etwa 15 Minuten). Auch von der Endstation der Linie 1 kann man zu Fuß zur Löwenburg gehen. Wer mit dem Auto kommt, sollte den Parkplatz Ochsenallee direkt oberhalb der Endhaltestelle nutzen. Von dort ist der Weg zur Löwenburg (etwa 25 Minuten) ausgeschildert.

Der Eintritt zum Mittelalterspektakel kostet zehn Euro für Erwachsene und fünf Euro für Kinder ab sechs Jahren. Jüngere Kinder haben freien Eintritt. Familien zahlen nur für das erste Kind im Alter von sechs bis 16 Jahren, alle weiteren Kinder haben freien Eintritt.

Bergpark Wilhelmshöhe: Haus im Dorf Mulang für 1,1 Millionen Euro saniert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.