Graffiti an Tunnelwand

Polizei nahm zwei junge Sprayer in Bad Wilhelmshöhe fest

Kassel. Zwei Männer, die am Montagabend ein Graffiti an eine Tunnelwand sprühten, nahm ein Bundespolizist, der auf dem Heimweg war, auf frischer Tat in der Heerstraße (Bad Wilhelmshöhe) fest.

Auf die Spur der beiden Tatverdächtigen war die Polizei durch einen Zeugen gekommen, der gegen 18.30 Uhr über den Notruf 110 die Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen informierte, teilt Polizeisprecher Torsten Werner mit.

Eine Streife des Polizeireviers Süd-West übernahm schließlich den 23-jährigen Verdächtigen aus Melsungen und seinen aus Kassel stammenden 21-jährigen Begleiter. Zudem stellten sie die Spraydosen sicher, mit denen bereits eine Buchstabenkombination in einer Größe von ca. 1,60 x 1,40 Meter an die Wände der Unterführung gesprüht wurde. Bei der Unterführung handelt es sich um einen Tunnel der Eisenbahnstrecke. Unterquert wird die Strecke von einem Fuß- und Radweg zwischen Heerstraße und Heßbergstraße.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand steht der 23-Jährige im Verdacht, den Text mit Farbe aufgebracht zu haben. Der 21-Jährige habe die Aktion gefilmt. Auch diese Kamera hatten die Beamten als Beweismittel sichergestellt. Die beiden Festgenommenen, die noch am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt wurden, müssen sich nun wegen Sachbeschädigung durch Graffiti verantworten.

Rubriklistenbild: © an Woitas dpa/lah

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.