Konzertsaal unter freiem Himmel

Sängerfest mit 29 Chören im Bergpark Wilhelmshöhe

+
Auftritt vor Schloss Wilhelmshöhe: Der Kasseler Chor provocale präsentierte zum Auftakt des Sängerfestes auf der Treppe Filmmelodien.

Kassel. „Heute ist ein herrlicher Tag“, jubilierte der Gesangverein 1863 Kassel-Oberzwehren am Fontänenteich und traf damit das, was wohl alle fühlten. 29 Chöre mit 1200 Sängerinnen und Sängern verwandelten den Bergpark am Sonntag in einen grünen Konzertsaal unter freiem Himmel.

Die Besucher strömten in Scharen herbei, genossen den schönen Sommertag und die flotten Melodien bei Brezel, Bratwurst und Eiscreme. Zum siebten Mal hatte der Sängerkreis Kassel zum Großkonzert „Tönender Bergpark“ eingeladen.

„Für uns ist es eine schöne Überraschung“, sagte Claudia Albruschat aus Schauenburg. Die 39-Jährige war mit Ehemann Tobias und Söhnchen Levi (4) eigenlich zum Wandern in den Bergpark gekommen. Die Familie lauschte auf der Schlosstreppe den Melodien des Kasseler Chors provocale, der den fünfstündigen Liederrreigen mit „Let The River Run“ und weiteren Filmmelodien am Mittag eröffnete. Den Auftakt zu bestreiten, sei eine besondere Ehre und Freude, sagte Chorleiterin Martje Grandis. Ein gelungener Auftritt, trotz des Lampenfiebers, das manchen Sänger plagte.

Begeisterten das Publium am Gewächshaus: Die Sängerinnen und Sänger des Espenauer Chors Querbeat präsentierten bekannte Popsongs.

Die Besucher strömten in Scharen herbei, genossen den schönen Sommertag und die flotten Melodien bei Brezel, Bratwurst und Eiscreme. Zum siebten Mal hatte der Sängerkreis Kassel zum Großkonzert „Tönender Bergpark“ eingeladen.

Sängerkreisvorsitzender Klaus-Dieter Kaschlaw freute sich vor allem darüber, dass das Wetter mitspielte. „Heißer darf’s nicht werden“, sagte er. „Sonst habe ich Bedenken, dass die Leute umfallen.“ Doch die Besucher hatten vorgesorgt. Sonnenhüte und Schirme bestimmten das Bild, und nicht wenige hatten sich ein schattiges Plätzchen unter Bäumen gesucht, wo sie entspannt auf Picknickdecken lagerten. Das Repertoire der Chöre passte dazu: In der Konzertmuschel schwärmte der Kasseler Herrenchor vom „Frühling in Wien“, an der Rotbuche besang der Sängerchor Kassel-Harleshausen „Die Freude am Leben“, und in der Halle des Sokrates swingte der Chor Crescendo aus Martinhagen: „The Longest Time“, ein gute-Laune-Song von Billy Joel wollte einem gar nicht mehr aus dem Ohr gehen. Flotte Töne fürs ältere Publikum gab’s auch: „When I’m Sixty Four“ von den Beatles und „Alt wie ein Baum“ von den Puhdys hatte Crescendo unter Leitung von Guy Kiewe ebenfalls im Programm.

Fest der Chöre im Bergpark

An sieben Standorten im Bergpark gab es nonstop Musik. Nahe dem Gewächshaus scharte Querbeat aus Espenau eine kleine Fangemeinde um sich. Bei dem Otis Redding-Song „Sitting on The Dock of the Bay“ gab es kein Halten mehr. Chorleiter Thorsten Seydler animierte das Publikum zum Mitsingen und -klatschen, was es mit Freude tat. Ansonsten lauschten die Besucher hingebungsvoll den Melodien, störende Geräusche gab es allenfalls aus der Luft von einem Segelflieger, der für kurze Zeit über der Schlosswiese kreiste, und dem einen oder anderen Hund.

Schöner Abschluss: Der gemeinsame Auftritt der Sängerfamilie auf der Schlosstreppe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.