Schöffe ist krank

Nach Bluttat an Frau: Plädoyer im Fall Kunoldstraße wurde verschoben

Kassel. Das Plädoyer der Verteidigung in dem Strafprozess um die Tötung einer 49-jährigen Frau aus Bad Wilhelmshöhe ist am Montag ausgefallen. Grund: Ein Schöffe ist krank.

Er gehört zur sechsten Strafkammer des Kasseler Landgerichts. Das teilte der Vorsitzende Richter Volker Mütze mit. Eigentlich sollte am Montag Marcus Mauermann, der Verteidiger des 23-jährigen Angeklagten Rick T., plädieren. Dem jungen Mann wird vorgeworfen, am 12. Juni vergangenen Jahres eine 49-jährige Frau, mit der er eine Beziehung hatte, in deren Wohnung an der Kunoldstraße in Bad Wilhelmshöhe mit 39 Messerstichen getötet zu haben.

Ursprünglich hatte die Staatsanwaltschaft den Mann wegen des Verdachts des Mordes angeklagt. Im Plädoyer hatte der Staatsanwalt am 2. April dann aber Abstand von der Mordanklage genommen und nur eine Verurteilung von zwölf Jahren Haft wegen Totschlags und Unterschlagung beantragt. Die Verteidigung soll nun am 22. April plädieren. Die sechste Strafkammer plant, an diesem Tag auch ein Urteil zu verkünden.

Sollte der Schöffe bis dahin nicht wieder gesund sein, droht der komplette Prozess zu platzen und müsste neu aufgerollt werden. Laut Strafprozessordnung (§ 229) darf eine Hauptverhandlung nämlich nur bis zu drei Wochen unterbrochen werden.

Archivbilder von der Kunoldstraße:

Frau tot in Wohnung an der Kunoldstraße gefunden

Archivvideo

Lesen Sie dazu auch:

- Nach Bluttat an Frau: Hintergründe zur Tat an der Kunoldstraße weiter unklar

- Mord in der Kunoldstraße: Erst bestohlen, dann getötet

- Prozess um Frauenmord in Kunoldstraße

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.