Kunoldstraße: 23-Jähriger hatte 49-jährige Bekannte getötet

39 Mal zugestochen: Elfeinhalb Jahre Haft für Bluttat

Verurteilte Rick T.

Kassel. Weil er mit 39 Messerstichen am 12. Juni 2014 seine 49-jährige Bekannte in deren Wohnung an der Kunoldstraße in Bad Wilhelmshöhe getötet hat, muss der 23-jährige Rick T. für elfeinhalb Jahre hinter Gitter.

Die sechste Strafkammer des Kasseler Landgerichts verurteilte den jungen Mann am Mittwoch wegen Totschlags und Unterschlagung in Tateinheit mit Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

„Es tut mir Leid, was passiert ist. Ich kann das nicht wieder gut machen“, hatte Rick T. in seinem „Letzten Wort“ auf der Anklagebank gesagt. Der 23-Jährige hatte sich im Juni 2014 fünf Tage nach der Tat bei der Polizei gestellt und die Tötung der 26 Jahre älteren Frau, mit der er auch ein intimes Verhältnis hatte, gestanden. Nach der Tat hatte er 1300 Euro sowie das Auto der Getöteten mitgenommen, das er anschließend verkaufte.

Das Geständnis und die Tatsache, dass dadurch erst die Tat offenbart worden war, hielt ihm der der Vorsitzende Richter Volker Mütze bei der Urteilsbegründung zu Gute. Mütze sprach von einem „Beziehungsdrama“, das nach einem Streit mit dem „absoluten Tötungswillen“ des 23-jährigen geendet habe. Ursprünglich war der Mann, der der 49-Jährigen Monate vor der Tötung auch 40 000 Euro gestohlen hatte, wegen des Verdachts des Mordes aus Habgier angeklagt worden. Doch dieses Mordmerkmal sah weder die Staatsanwaltschaft, die Verteidigung noch das Gericht nach Ende der Beweisaufnahme als erfüllt an.

Mütze attestierte dem 23-Jährigen, der mehrfach vorbestraft ist, allerdings eine zunehmend kriminelle Energie und warnte ihn: Wenn er sein Leben nach Verbüßung der Strafe nicht ändere, sei er auf dem „besten Weg in die Sicherungsverwahrung“.

Lesen Sie auch: 

- Bluttat an der Kunoldstraße: Täter stach mit Messer mehrfach zu

- Bluttat in Kunoldstraße: Aus Mordanklage wird Totschlag

Aus dem Archiv

Frau tot in Wohnung an der Kunoldstraße gefunden

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.