Innung ließ Qualität von Stollen und Broten testen: Drei Viertel waren gut oder spitze

Bäcker um die Ecke wird rar

Handgemacht riecht es gut: Obermeister Christoph Riede mit zwei Broten, die dem Test unterzogen wurden. Foto: Dilling

Kassel. Auf handgemachtes Brot und Stollen ist wohl Verlass: Bei der zweitägigen Qualitätsprüfung der Bäckerinnung Kassel in den Räumen der Handwerkskammer fiel keines der 80 Brote und keiner der 22 Stollen durch. Drei Viertel der Produkte verdienten sich sogar die Note gut oder sehr gut.

Diese Qualität tut aber auch not. Denn immer mehr Bäckermeister werden durch Brot-Ladenketten und Discounter verdrängt, die industriell gefertigte Teiglinge nur fertig backen. Den Bäcker um die Ecke gibt es in Kassel immer seltener.

Nur noch 29 Betriebe

In den vergangenen 25 Jahren sei die Zahl der Handwerksunternehmen in diesem Bereich von mehr als 100 Backstuben auf jetzt noch 29 Betriebe geschrumpft, sagt Obermeister Christoph Riede, der in Bettenhausen backt. Und Innungsvorstand Kurt Ehrmann verweist darauf, dass er in Vellmar der einzige Bäcker- und Konditormeister sei. Früher habe es dort sieben oder acht Bäcker gegeben.

In Kassel gebe es schon ganze Stadtteile, die ohne Bäcker auskommen müssten, sagt Riede. Wer am Markt gegen die industrielle Konkurrenz bestehen wolle, müsse Spitzenqualität liefern. „Wir gehen auch auf individuelle Kundenwünsche ein“, erklärt Ehrmann. Wer hohe Qualität biete, der habe auch genügend Kundschaft.

Der Konkurrenzdruck werde durch steigende Energie und Personalkosten verschärft, sagt Riede. Die Innungsbetriebe setzten überwiegend Fachkräfte und nur selten ungelerntes Personal ein. Außerdem kümmere man sich intensiv um die Ausbildung des Nachwuchses.

Die Innung hatte Brote und Stollen von Karl-Ernst Schmalz, einem Experten der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk, testen lassen. 80 Prozent der Innungsbetriebe haben sich laut Riede an der Qualitätsprüfung beteiligt. Für die besten Produkte gab es ein Zertifikat.

Die Ergebnisse der Prüfung sind unter www.brot-test.de nachzulesen.

Von Peter Dilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.