Nach Rückgang nun wieder mehr Schwimmer

Besucherzahlen in Kassels Bädern: 1972 kamen 1,4 Millionen

+
Sind sehr zufrieden mit dem ersten Jahr im Auebad: (von links) Bäderchef Jens Herbst, Vorstand Norbert Witte und Heiko Meckbach, Leiter des Kombibads.

Kassel. Diese Zeiten werden wohl nicht wiederkommen: 1972, das Hallenbad Süd in Oberzwehren war ein Jahr zuvor eröffnet worden, besuchten sage und schreibe 1,43 Millionen Menschen die Kasseler Schwimmbäder.

Dass die Besucherzahlen spätestens seit den 1980er-Jahren stark rückläufig sind, ist wohl mit dem geänderten Freizeitverhalten der Menschen und der Tatsache zu erklären, dass heutzutage den meisten zu Hause eine Dusche zur Verfügung steht.

Seit Eröffnung des neuen Auebads im Juli vergangenen Jahres ist der Abwärtstrend in Kassel allerdings gestoppt worden. 390 000 Menschen waren im vergangenen Jahr in den Bädern. Das ist das beste Ergebnis seit dem Rekordsommer 2003 mit 446.000 Badegästen.

Eine Übersicht mit Informationen über alle Kasseler Schwimmbäder finden Sie hier.

Obwohl das Auebad erst im Juli 2013 eröffnet wurde, kamen bis zum Jahresende über 143 000 Besucher, insgesamt sind es bislang über 330.000 seit der Eröffnung. Wenn man bedenke, dass das Auebad als Ersatz für das geschlossene Hallenbad Ost, das Stadtbad Mitte und das alte Freibad an der Fulda gebaut worden sei, wo zuletzt unter 200.000 Gäste insgesamt gewesen seien, sei dieses Ergebnis beachtlich, sagt Jens Herbst, Bäderchef der Städtischen Werke.

Das 50-Meter-Becken im Hallenbad sei besonders bei den Vereinen angesagt. Wochentags stehen ihnen ab 17 Uhr vier Bahnen zur Verfügung. „Damit sind wir an unsere Kapazitätsgrenze gestoßen“, sagt Herbst.

Lesen Sie dazu auch: 

- Bersucherzahlen der Kasseler Schwimmbäder: Auebad top, Rest flop

Die Anfangsschwierigleiten (kurz nach der Eröffnung waren Keime im Freibadfest gestellt worden) habe man überstanden. Auch seien Klagen über fehlende Parkplätze am Auedamm ausgeblieben, sagt Norbert Witte, Generalbevollmächtigter des kommunalen Unternehmens. „Da hatte es im Vorfeld ja große Diskussionen gegeben.“

Witte geht davon aus, dass durch Mund-zu-Mund-Propaganda die Besucherzahlen in dem 32 Millionen Euro teuren Bad weiter ansteigen werden. Sein Ziel für 2014: 360.000 bis 380.000 Gäste.

Am morgigen Samstag könnte es auch voll werden. Denn dann steigt im Auebad eine Party zum ersten Geburtstag. Der Eintritt beträgt dann nur 2,50 Euro, geöffnet ist von 10 bis 22 Uhr.

Es gibt eine Kinder-Olympiade mit Wettspielen und Spielgeräten im Kinder- und Freizeitbereich, außerdem eine Hüpfburg und eine Luftballon-Station. Unter den Augen der neuen Zisselkönigin Victoria Faber und der Zisselprinzessin Ann-Christin Kitzinger können Mutige ab 14 Uhr beim Turmspring-Wettbewerb vom 3- und 5-Meter-Brett ihr Können zeigen. Besucher, die sich eher für die gesundheitlichen Aspekte des Schwimmens interessieren, können im Sportbecken Aquafitness ausprobieren. Und weil die meisten nach all den Aktivitäten Hunger haben, wartet der Grischäfer im Lounge-Bereich mit einem besonderen Geburtstagsangebot. (use)

Wer sich am Samstag die Parkplatzsuche sparen möchte, kann mit den Bussen der Linie 16 kostenfrei zum Auebad fahren. Auf der Homepage des Bades unter www.kassel-auebad.de ist ein Infoflyer zum Geburtstagsfest inklusive Freifahrt-Coupon eingestellt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.