Keine Ausrutscher mehr: Im Hallenbad Süd sind neue Fliesen aufgeklebt worden

Letzte Handgriffe: Rüdiger Lehnert verfugt die neuen Fliesen zwischen Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken. Fotos:  Malmus

Oberzwehren. Dass Badegäste im frisch sanierten Hallenbad Süd in Oberzwehren auf dem nassen Boden ausrutschen, solche unschönen Szenen gehören wohl der Vergangenheit an. Eineinhalb Wochen lang sind neue Fliesen in der Schwimmhalle verlegt und verfugt worden.

Dieses Mal rutschfeste, die den Sicherheitsstandards in einem Schwimmbad entsprechen.

Im Januar dieses Jahres hatten die Städtischen Werke, Betreiber des Hallenbades, festgestellt, dass die auf einer Fläche von rund 500 Quadratmetern verlegten Fliesen nicht die Sicherheitsanforderungen erfüllten. Das Bad in Oberzwehren, das für sieben Millionen Euro saniert worden war, hatte erst im Dezember 2010 neu eröffnet.

Die neuen rutschfesten Fliesen sind fast im gesamten Bad auf die alten aufgeklebt worden, sagt Architekt Karsten Luttrop-Bauer von der KVV Bau- und Verkehrs-Consulting. Nur auf einer Fläche von rund zehn Quadratmetern – im Übergangsbereich von der Schwimmhalle zu den Umkleiden – hätten Fliesen herausgerissen werden müssen, um neue zu verlegen. Hätte man alle Fliesen herausgerissen, dann hätte die Gefahr bestanden, dass der Boden nicht mehr dicht ist, erklärt Luttrop-Bauer.

Durch das Aufkleben ist der geflieste Boden allerdings nicht mehr mit der Wasseroberfläche bündig. Der Boden ist nun ein Zentimeter höher. Um die Bündigkeit wiederherzustellen, soll nun geprüft werden, ob der Gitterrost am Beckenrand angehoben werden kann.

Die Kosten von 50 000 Euro, die für die neuen Fliesen und deren Verlegung entstanden sind, müsse zunächst der Großlieferant übernehmen, der im vergangenen Jahr die falschen Fliesen nach Kassel gebracht hätte, sagt der Architekt. Eine entsprechende Übernahmeerklärung liege vor. Der Großlieferant werde sich anschließend das Geld vom Hersteller wiederholen. „Der Steuerzahler muss nichts zahlen“, macht Luttrop-Bauer deutlich.

Mehr Haken und Lampen

Doch nicht nur die Fliesen sind in diesen Tagen erneuert worden. Schwimmgäste hatten kritisiert, dass es zu wenig Haken für Kleidung in den Duschen und im Föhnbereich gebe. Dort sind zusätzliche Haken angebracht worden. Zudem sind weitere Lampen über dem 25-Meter-Schwimmerbecken installiert worden, damit die Vereine abends mehr Licht beim Training haben.

Nach einer gründlichen Reinigung soll das Hallenbad an der Heinrich-Plett-Straße am Montag, 25. Juli, wieder eröffnet werden. Zum zweiten Mal innerhalb von sieben Monaten. www.hna.de/video

Der Eintritt in das Hallenbad Süd kostet 3,50 Euro (ermäßigt 2 Euro), Spättarif 3 Euro (1,5 Stunden vor Schließung). Kinder zahlen 2 Euro. Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 22 Uhr, mittwochs ab 7 Uhr.

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Aus dem Archiv

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.