Randale: Freibad Wilhelmshöhe war am Samstagmorgen geschlossen

Kassel. Weil Unbekannte in der Nacht zu Samstag im Freibad Wilhelmshöhe randaliert haben, musste das Bad am Samstagmorgen geschlossen bleiben.

Nach Angaben von Heidi Hamdad, Sprecherin der Städtischen Werke, hatten Unbekannte Bänke, Blumenkübel mit Erde sowie Wodka- und Bierflaschen in das Becken geworfen. Darüber hinaus hätten die Randalierer auch Mülleimer im Wasser entleert. Laut Hamdad sei es in dieser Saison das erste Mal gewesen, dass im Freibad nachts randaliert worden war.

Der Schaden war am Samstagmorgen von Mitarbeitern des Schwimmbads entdeckt worden. Anwohner hätten mitgeteilt, dass sie nachts zwischen 0.30 und 3.30 Uhr Lärm aus dem Schwimmbad gehört hätten, hatten aber nicht die Polizei alarmiert. Die Städtischen Werke erstatteten am Samstagmorgen Anzeige wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch.

Auch wenn der materieller Schaden nicht besonders hoch sei, so Hamdad, sei die Verwüstung des Beckens sehr ärgerlich für die Schwimmgäste gewesen. Viele Schwimmer, die am Samstagmorgen um 9 Uhr ihre Bahnen ziehen wollten, wurden wieder nach Hause geschickt. Das Bad eröffnete erst um 12 Uhr. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.