Freibäder Wilhelmshöhe und Harleshausen

Bäderdebatte: SPD und Grüne wollen Montag Pläne verkünden

+
Sie haben höchstwahrscheinlich allen Grund zu jubeln: Das Freibad in Harleshausen soll ebenso erhalten werden wie das Bad in Wilhelmshöhe. 

Kassel. Was bereits aus den Reihen von SPD und Grünen durchgesickert war, soll nun offenbar am Montag verkündet werden: Die grundsätzliche Bereitschaft, die beiden Freibäder in Harleshausen und Wilhelmshöhe zu erhalten.

Für Montag um 14 Uhr haben die Fraktionen zu einer gemeinsamen Pressekonferenz eingeladen. Die angekündigten Themen: Der Haushalt und die maroden Bäder.

In der Bürgerversammlung am Donnerstag im Philipp-Scheidemann-Haus hatte der Magistrat noch nicht durchblicken lassen, dass die rot-grüne Rathauskooperation bei der Bäderfrage auf einen Kompromiss zusteuert.

Fotos von der Bürgerversammlung

Bürgerversammlung: Debatte über Kassels Freibäder

Lesen Sie auch:

- Kommentar zum Kasseler Bäderstreit: "Wasser bis zum Hals"

Nach HNA-Informationen sieht der so aus, dass das Freibad Harleshausen ab 2015 für 3,3 Mio. Euro saniert werden soll. Finanziert werden soll das Vorhaben nach bisherigem Kenntnisstand durch die Städtischen Werke. Ein Jahr später soll die Sanierung des Bades in Wilhelmshöhe folgen – diesmal soll das Geld direkt aus der Stadtkasse fließen.

Alle Infos zu Kassels Bädern finden Sie hier in unserem Sammellink.

Allerdings, so war aus Rathauskreisen zu erfahren, sind auch die Fördervereine gefragt, ihren Beitrag zu leisten. Wie genau dieser aussehen soll, ist noch nicht bekannt.

Wir werden am Montag aktuell auf HNA.de und auf Kassel-Live berichten.

Das Video der Versammlung in voller Länge

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.