Polizei muss eingreifen

Rollstuhl-Fahrer rastet aus und bespuckt McDonald’s-Mitarbeiter: Er hat eine ansteckende Krankheit

Eine McDonald’s-Filiale von außen.
+
In Kassel rastete ein Rollstuhlfahrer in einem McDonald’s aus, sodass sogar die Polizei eingreifen musste. (Symbolfoto)

Kurz nachdem ein wohnsitzloser Mann das McDonald’s-Restaurant in Kassel betritt, eskaliert die Situation, so dass sogar die Polizei eingreifen muss. Was war geschehen?

  • Ein Mann rastet im McDonald’s in Kassel aus und verlangt gratis Essen
  • Der 36-Jährige sitzt im Rollstuhl und hat mehrere ansteckende Krankheiten
  • Die Polizei muss eingreifen

Kassel - Mehrfach bedroht, beleidigt und sogar bespuckt wurde ein Mitarbeiter des McDonald’s im Kasseler Bahnhof Wilhelmshöhe. Grund war, dass der 36-Jährige am Mittwoch (22.07.2020) Speis und Trank verlangte - und das ohne zahlen zu wollen.

Kassel: Rollstuhlfahrer rastet im McDonald’s aus

Wie die Polizei berichtet, hatte der Mann gegen 11 Uhr die Filiale in Kassel betreten und augenblicklich kostenloses Essen und Trinken verlangt. Als der Angestellte des Schnellrestaurants dieser Forderung nicht nachkam, sei die Situation eskaliert. Der 36-jährige Rollstuhl-Fahrer begann, den McDonald’s-Mitarbeiter anzugehen und blieb penetrant.

Nachdem der wohnsitzlose Täter mehrere Beleidigungen und Bedrohungen ausgesprochen hatte, eskalierte die Situation. Der Rollstuhl-Fahrer versuchte, den Angestellten anzuspucken. Der konnte dies aber durch eine Schutzscheibe verhindern, die aufgrund der Corona-Krise in der McDonald’s-Filiale angebracht worden war.

Polizei Kassel: Rollstuhl-Fahrer hat ansteckende Krankheiten

Erst beim Eintreffen der Bundespolizei habe sich der Mann beruhigt. Bei der anschließenden Identitätsfeststellung wurde klar, dass der Mann zudem an mehreren ansteckenden Krankheiten leidet. Ob der Rollstuhl-Fahrer sogar mit Corona infiziert ist, stand zum Zeitpunkt der Tat nicht fest. Allerdings hieß es auf Anfrage bei der Polizei Kassel, dass der Mann wohl unter anderem eine Lungenkrankheit habe. Dabei wurde auch klar, dass es sich um eine Filiale des Franchisegebers McDonald‘s handelt.

Auf den Wohnsitzlosen kommen nun Strafverfahren wegen Beleidigung, Bedrohung und versuchter gefährlicher Körperverletzung zu. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann wieder frei.

Polizei Kassel: Nicht der einzige Einsatz am Bahnhof Wilhelmshöhe

Ebenfalls am Bahnhof Wilhelmshöhe in Kassel musste die Polizei einem leichtsinnigen Manöver nachgehen, als zwei betrunkene Schülerinnen an den Gleisen unterwegs waren. Am selben Ort machten auch Schwarzfahrer der Polizei in Kassel in der Vergangenheit Probleme. (Alia Diana Shuhaiber und Nail Akkoyun)

Bei einer Polizeikontrolle im Bahnhof Wilhelmshöhe in Kassel sind Beamte von einem Mann massiv beleidigt und bedroht worden. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Polizisten Rauschgift.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.