Baustelle B  7/83 bei Vellmar: Autofahrer beklagen schlechte Sicht beim Auffahren – Bislang vier Unfälle

Baken sorgen für Verwirrung

Unübersichtlich: Schon mehrere Unfälle gab es im Baustellenbereich der B  7/ 83, die wegen Fahrbahnarbeiten seit Juni nur einspurig geführt wird. Denn die Warnbaken, die zur Abgrenzung dienen, erschweren den Autofahrern die Sicht beim Ab- und Auffahren - wie hier an der Anschlussstelle Vellmar-Stadtmitte. Fotos: Wewetzer

Vellmar. Nach den Schwierigkeiten an der provisorischen Auffahrt Kassel-Ost an der Lärmschutzbaustelle scheint sich jetzt ein weiteres Problemfeld aufzutun: Im Baustellenbereich der B  7/ 83 zwischen Vellmar und Espenau-Schäferberg, wo die Straßenverwaltungsbehörde Hessen Mobil seit Juni bis Ende des Jahres die Fahrbahnen erneuert, kam es schon zu vier Unfällen beim Auffahren auf die Bundesstraße.

„Wir werden die Situation noch einmal überprüfen.“

Hessen-Mobil-Sprecher Horst Sinemus

Autofahrer klagen über die unübersichtliche Situation dort. Der Grund: Die vielen rot-weißen Warnbaken, die die einspurige Verkehrsführung markieren, würden den Blick auf den Verkehr der Bundesstraße erschweren und die Unfallgefahr erhöhen. Das sieht zum Beispiel Familie P. aus Hofgeismar so: Mit ihrem erst fünf Tage alten Nissan waren sie am Dienstagabend gegen 18.15 Uhr in Vellmar unterwegs und wollten auf der Rückfahrt auf die B  7/ 83 Richtung Schäferberg einbiegen. Wegen der schlechten Sicht hätten sie ein Auto übersehen und seien mit dem Wagen kollidiert. Nach Aussage der Familie sei ihr Nissan schon der dritte Wagen, der in ihrer Werkstatt in Hofgeismar nach einem Unfall auf der Bundesstraße dort repariert worden sei.

Schon am Montag hatte ein Unfall an der Auffahrt vom Kreisel Dörnbergstraße auf die Bundesstraße die Strecke blockiert, ein Rückstau bildete sich bis in die Holländische Straße in Kassel.

Bei der Polizei sieht man die Lage noch entspannt: „Vier Unfälle bewegen sich im Rahmen des Normalen“, sagte Polizeisprecher Torsten Werner gegenüber der HNA. Aber es gebe schon ab und an Probleme beim Auffahren und Einordnen in den fließenden Verkehr. Werner: „Die Baustellensituation erfordert von den Autofahrern schon besondere Vorsicht.“ Aber die Polizei sehe bislang „keinen Handlungsbedarf“.

Hessen Mobil reagierte gestern auf eine Anfrage unserer Zeitung. Man werde Anfang kommender Woche zusammen mit der Verkehrsbehörde und der Polizei einen Ortstermin vereinbaren, sagte Horst Sinemus, Sprecher der Verkehrsbehörde Hessen Mobil. Dort werde dann gemeinsam besonders „die Situation an den Auf- und Abfahrten im Baustellenbereich noch einmal geprüft“. Gebe es Verbesserungsbedarf, werde Hessen Mobil handeln. Aber, darauf wies Sinemus auch hin: Der Schutz der Bauarbeiter, für die ja die Warnbaken aufgestellt worden seien, habe „absoluten Vorrang“. KOMMENTAR

Von Stefan Wewetzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.