Am ersten Sonntag waren Kassels Geschäfte zu

Erinnerung an den Mauerfall im November 1989: Bananen als Symbol der Freiheit

Überschäumende Freude: Vor dem Kasseler Rathaus feierte damals die Gruppe von jungen Leuten. Foto: Herzog

Kassel. Für manche Menschen ist die Erinnerung an den Mauerfall vor 25 Jahren noch so frisch, als wäre es gestern gewesen. Aus dem kleinen Ort St. Gangloff in Ostthüringen hat uns Karsten Jähnert geschrieben. Zusammen mit seinem Freund Michael und dessen fünfjährigem Sohn Steffen hat er sich damals mit einem Wartburg auf den Weg Richtung Kassel gemacht.

Stunde um Stunde standen sie im Stau. Als man endlich bei Tante Ilse und Onkel Herbert an der Robert-Laugs-Straße (Wehlheiden) angekommen sei, hätten alle Freudentränen vergossen. Der fünfjährige Steffen habe ebenfalls geweint und ganz stolz die erste Banane seines Lebens in der Hand gehalten.

Auch in der Kasseler Innenstadt waren Südfrüchte der Renner. Dort, wo heute das Capitol-Kino steht, gab es damals noch einen Feinkostladen. Dort entstand das Foto oben. Geduldig standen die Menschen an, um sich Bananen und andere Früchte zu kaufen, die es in der DDR für das normale Volk nicht gab.

Wir suchen Menschen, die sich an die Ereignisse vor 25 Jahren in Kassel erinnern und sich vielleicht sogar auf einem unserer Fotos aus dem HNA-Archiv wiedererkennen. Diese Geschichten wollen wir zum 25. Jahrestag des Mauerfalls veröffentlichen.

Große Auswahl im Kaufhof: Elektrotechnik war mindestens so beliebt wie Südfrüchte. Wir wüssten gern: Wer ist der Mann an der Kasse? Schön, wenn er sich bei der HNA melden würde. Foto: Koch

Der 9. November war damals am Donnerstag. Am Wochenende danach kamen Zehntausende von DDR-Bürgern über die Grenze. In Kassel wurden sie mit offenen Armen empfangen. Ärger gab es trotzdem, weil der Einzelhandel nicht in der Lage war, zu diesem historischen Ereignis auch mal sonntags die Geschäfte zu öffnen. Wer schon am Samstag da war, konnte dagegen das Begrüßungsgeld (100 Mark für jeden) gleich zum Einkaufen nutzen. Eine Woche später waren die Geschäfte sonntags auf. Wir suchen aber nicht nur Menschen, die sich auf unseren Fotos wiedererkennen. Wer hat selbst noch Fotos von damals? Vielleicht gibt es ja auch Menschen, die damals zum ersten Mal nach Kassel kamen und heute hier leben. Zum Jahrestag des Mauerfalls vor 25 Jahren wollen wir diese Geschichten in der Zeitung veröffentlichen.

Kontakt: HNA-Lokalredaktion, Frankfurter Straße 168, 34121 Kassel, Stichwort Grenzöffnung.

Von Thomas Siemon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.