Seniorin wollte 12.000 Euro abheben

Mitarbeiterin der Kasseler Sparkasse verhindert Trickbetrug nach Schockanruf

Nach einem Schockanruf wollte eine Seniorin am Dienstag 12.000 Euro bei der Kasseler Sparkasse abheben. Eine Mitarbeiterin verhinderte den Trickbetrug. (Symbolbild)
+
Nach einem Schockanruf wollte eine Seniorin am Dienstag 12.000 Euro bei einer Kasseler Bank abheben. Eine Mitarbeiterin verhinderte den Trickbetrug. (Symbolbild)

In Kassel versuchen Betrüger einer Frau mehrere Zehntausend Euro zu stehlen. Eine Angestellte der Kasseler Sparkasse kann das vereiteln und ruft die Polizei.

Kassel – Einer Mitarbeiterin der Kasseler Sparkasse ist es zu verdanken, dass Täter am Dienstagmittag (17.08.2021) mit ihrem Betrugsversuch scheiterten. Sie hegte Zweifel, als eine 79-jährige Kundin die Gründe für eine Abhebung von 12.000 Euro von ihrem Konto nannte und verständigte sofort die Polizei, sagte Polizeisprecherin Ulrike Schaake. Wie sich dann herausstellte, hatte die Frau genau den richtigen Riecher und verhinderte somit den Betrug nach einem sogenannten Schockanruf.

Die Mitarbeiterin der Bank in der Innenstadt habe gegen 12.15 Uhr die Polizei gerufen. Eine 79-jährige Frau aus Kassel war zuvor in die Filiale gekommen und wollte 12.000 Euro abheben. Als sich die aufmerksame Angestellte bei der Kundin nach dem Grund erkundigte, gab sie an, dass sie am Vormittag einen Anruf von einem Polizisten erhalten habe. Dieser teilte ihr mit, dass ihre Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und nur durch die Zahlung einer Kaution eine Unterbringung im Gefängnis verhindert werden kann.

Alles auf einen Blick

Mit dem HNA-Newsletter Kassel nichts mehr aus der Region verpassen

Der bei der Mitarbeiterin gehegte Verdacht, dass es sich um einen Betrug handelt, bestätigte sich schließlich kurze Zeit später. Wie die Ermittlungen der Polizei ergaben, hatten die Täter der schockierten 79-Jährigen sogar ein Taxi bestellt, das sie zu der Bank gebracht hatte. Dort verhinderte letztlich die Angestellte, dass der hohe Geldbetrag den Besitzer wechselte. (use)

Die Masche ist nicht neu: Im Juli haben mit einem Schockanruf eine Seniorin aus Kassel um ihre Ersparnisse gebracht. Einer der Täter hatte die Frau angerufen und sich als Polizeibeamter ausgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.