Polizei sucht Augustinum-Bankräuber mit Phantombild

Phantombild des Bankräubers

Kassel. Die Kasseler Kripo sucht jetzt mit einem Phantombild nach dem Bankräuber, der am Mittwoch, 7. März, eine Filiale der Kasseler Sparkasse in der Seniorenwohnanlage Augustinum überfallen hat.

Tatfahrzeug: Der Bankräuber hatte ein Fahrrad dabei.

Nach Angaben von Polizeisprecher Michael Lange war der Mann von Zeugen am Montag, 5. März, gegen 11.40 Uhr und am Dienstag, 6.  März, gegen 11 Uhr in Tatortnähe an einem Holzunterstand auf dem Waldparkplatz neben der Straße „Im Druseltal“ gesehen worden. Er habe den Waldweg, der zur Löwenburg führt, in beide Richtungen mehrfach benutzt. Am Tag des Überfalls gegen 11.10 Uhr bemerkte dieselbe Zeugin den Verdächtigen erneut an der Holzhütte. Zuvor war der Täter von einem weiteren Zeugen gegen 10 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Augustinum beobachtet worden.

Lesen Sie auch:

- Nach Überfall: Bankräuber war schon vorher am Augustinum

- Bankräuber kam mit Fahrrad - Sparkasse am Augustinum überfallen

- Raubüberfall auf Sparkasse im Augustinum - Täter auf Flucht

Zudem wiesen die Zeugen auf das auffällige Fahrrad hin, das der Mann dabei hatte. Hierbei handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein weißes Mountainbike der Marke Ghost Cross 1300, das in der Nacht zum Montag, 5. März, in der Kirchditmolder Straße gestohlen worden war.

Hinweise an die Polizei unter Tel. 05 61/9100. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.