Neueröffnung am 6. November

Bau-Endspurt im Bolero an der Schönen Aussicht

Kassel. Das beliebte Bar-Restaurant Bolero an der Schönen Aussicht soll nach fünfmonatigem Umbau voraussichtlich am 6. November neu eröffnet werden. Das teilten Prokurist Sasan Nasseri von der Bolero Holding und der künftige Kasseler Geschäftsführer Moritz Lechner am Donnerstag mit.

Feuchtigkeitsschäden an dem zweistöckigen Glasbau sind laut Nasseri der Grund dafür, dass der Umbau länger dauert als zunächst geplant. Rund um das Lokal wird derzeit mit Hochdruck gearbeitet. „Wenn alles klappt, machen wir vielleicht schon zwei, drei Tage vor der offiziellen Eröffnung auf“, sagt Nasseri.

Im Inneren ist das neue Ambiente schon ansatzweise zu erkennen: Das neue Bolero soll heller und besser schallgedämpft werden, hinter der Theke wurde die große Buffetwand durch eine niedrige Flaschentreppe ersetzt, so dass die Gäste künftig einen unverstellten Rundblick über die Karlsaue genießen können. Im oberen Bereich sind die Sitzbankgruppen verschwunden, statt dessen werde es Einzelsessel im Lounge-Stil geben, hieß es.

Lesen Sie auch:

- Das Mundo an der Schönen Aussicht wird wieder zum Bolero

- Restaurant Mundo hat endgültig geschlossen: Immobilie wurde verkauft

Mit zweieinhalbjähriger Unterbrechung ist die Hamburger Gastonomiekette seit 2005 an der Schönen Aussicht präsent. Im Mai 2012 war der Kasseler Betreiber Mohammed Yassi dann aus dem Franchisekonzept der Bolero-Gruppe ausgestiegen und durfte somit den Namen nicht mehr verwenden. Seither trug das Lokal den Namen Mundo. Anfang dieses Jahres war Yassi in Zahlungsschwierigkeiten geraten und ging in die Insolvenz. Seit Ende April ist das Bar-Restaurant geschlossen.

Kurz darauf griff die Hamburger Gastro Consulting SKM zu und kaufte die Immobilie, um sie künftig in Eigenregie zu betreiben. Neben bundesweit elf Bolero-Lokalen gehören diverse weitere Gastronomiemarken zu der Gruppe, die mit 24 Standorten und 860 Mitarbeitern zuletzt 51 Mio. Euro Jahresumsatz auswies.

In den Kasseler Neustart sind laut Bolero-Prokurist Nasseri etwa zwei Mio. Euro investiert worden – neben dem Grundstückserwerb und der neuen Innengestaltung sei die Feuchtigkeitssanierung mit etwa 500.000 Euro zu Buche geschlagen.

Geschäftsführer Moritz Lechner (32) sagte, das Team des neuen Bolero werde etwa 40 Mitarbeiter umfassen, Etwa die Hälfte von ihnen habe schon zuvor in dem Lokal gearbeitet, einige Kräfte würden noch gesucht.

Ein besonderes Event-Programm sei bisher noch nicht geplant, der Betrieb müsse sich mit dem neuen Team erst mal einspielen. „Aber wir überlegen, ob wir zu Silvester eine Party machen“, sagte Sasan Nasseri.

Von Axel Schwarz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.