Bauarbeiten bis Sommer 2014

Video: Ebert-Straße stadtauswärts dicht - Baustelle auf der Umleitungsstrecke

Kassel. Zwischen der Rathauskreuzung und dem Ständeplatz ging Freitagmittag kaum noch etwas. Der Grund für die massiven Verkehrsbehinderungen, die auch zu Rückstaus auf dem Steinweg und am Weinberg führten, ist die erneute Sperrung der Friedrich-Ebert-Straße.

Dort wurde stadtauswärts bis zur Annastraße eine 800 Meter lange Baustelle eingerichtet. Bis zum Sommer soll dieser Teil der Friedrich-Ebert-Straße umgestaltet werden. Danach geht es dann stadteinwärts weiter. Erst im November 2015 werden die Arbeiten nach Angaben der Stadt abgeschlossen sein. Der Umbau zu einem Boulevard kostet 14 Millionen Euro.

Baustelle auf der Umleitungsstrecke

Lesen Sie auch

- Friedrich-Ebert-Straße wird wieder gesperrt

- Kaputte Straßen: 162 Millionen Euro wären für Erneuerung nötig

- Autofahrer trotzen Wendeverbot an Kreuzung zur Friedrich-Ebert-Straße

Lexikon-Wissen

- Die Friedrich-Ebert-Straße im Regiowiki

Freitag sorgte eine zweite Baustelle auf der Kölnischen Straße für weitere Behinderungen und Kopfschütteln. Ausgerechnet auf der ausgewiesenen Umleitungsstrecke war ebenfalls eine Fahrspur stadtauswärts gesperrt. Was zunächst wie ein Schildbürgerstreich wirkte, war dann lediglich eine kurzfristige Überschneidung bei den Baustellen. Um die Mittagszeit räumten die Bauarbeiter die Absperrungen an der Kölnischen Straße ab. Zwischen der Tankstelle und der Albert-Schweitzer-Schule habe es Schäden im Asphalt gegeben, so die Auskunft der Stadt. Die habe man erst vor wenigen Tagen festgestellt und sie kurzfristig beseitigen lassen, damit die Kölnische Straße ohne Beeinträchtigungen als Umleitungsstrecke genutzt werden kann.

Ebert-Straße dicht, Baustelle auf Ausweichstrecke

Ebert-Straße stadtauswärts dicht: Baustelle auf Ausweichstrecke

Info

Artikel wurde um 15:20 Uhr aktualisiert.

Zumindest auf der Kölnischen Straßen lösten sich die Staus am Freitag relativ schnell auf. Zwischen Rathauskreuzung, Ständeplatz und Scheidemannplatz muss man aber in den nächsten Monaten weiter mit Behinderungen rechnen.

Während der Arbeiten bleibt die stadteinwärtige Spur befahrbar. Auch die Straßenbahn wird die Haltestellen Ständeplatz, Karthäuserstraße und Annastraße weiter anfahren. Für die Fußgänger wird auf der Seite der Bauarbeiten ein provisorischer Fußweg eingerichtet. Über diesen sollen alle Häuser und Geschäfte weiter erreichbar bleiben.

Von Thomas Siemon

Rubriklistenbild: © HNA/Schachtschneider

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.