Überraschung bei Arbeiten

Bauschutt diente als Fundament fürs Haus der Vereine

Unvollständig: An dieser Ecke der Außenwand fehlt ein Teil des Fundamentes. Hier wurden stattdessen Felssteine und Bauschutt gefunden.

Fuldatal. Bei der Sanierung alter Immobilien gibt es so manche Überraschungen. Dies ist auch beim Haus der Vereine in Simmershausen der Fall, das die Gemeinde in ein Haus der Begegnung umbaut. Es ist das zentrale Projekt der Dorferneuerung in dem Fuldataler Ortsteil.

Mit den Sommerferien Mitte Juni begannen die Arbeiten. Zunächst wurden Schadstoffe entsorgt wie Bauteile der Heizung, Dichtungen, Rohrummantelungen und Fensterbänke, die mit Asbest belastet waren, wie Vera Eing vom Bauamt der Gemeinde sagt. „Dank guter Voruntersuchungen lief alles reibungslos“, betont Architekt Elmar Kriesten.

Als man aber der Feuchtigkeit im Keller auf den Grund ging und die Außenwände freilegte, sah dies ganz anders aus. „Die Fundamente waren in Teilen gut, in einigen Bereichen aber auch brüchig“, sagt der Architekt. Felssteine und Bauschutt ersetzten offensichtlich 1954, als der ehemalige Schulbau errichtet wurde, Beton.

Auch die Vorrichtungen in der Erde zum Ableiten der Feuchtigkeit waren kaputt. „Bei jedem Regen hat sich das Haus selbst bewässert“, sagt Kriesten. Die freigelegte Außenwand trocknet derzeit ab und soll dann von außen gedämmt werden.

Im Gespräch ist laut Eing auch ein spezielles Verfahren mit vielen kleinen Bohrungen in der Wand. Diese werden verfüllt mit einer Spezialflüssigkeit, die in die Mauer einzieht und horizontal gegen Wasser abdichtet.

An der Wand zur Teichstraße ist deutlich eine Markierung mit dem Hinweis „Raus“ zu sehen. Dort wird später der neue Eingang zum Heimatmuseum im Keller mit Doppeltür sein. An der Rückseite des Hauses zum Hof hin wird an dem Anbau für Fahrstuhl und Treppenhaus gearbeitet. Im Bereich des Untergeschosses sind die Mauern bereits gegossen.

Ist die Außenmauer abgedichtet, der Graben verfüllt, kann ein Gerüst aufgestellt werden. Dann beginnen die Arbeiten am Dach, das gedämmt und neu gedeckt wird. Ab den Herbstferien sollen im Inneren Heizung und Sanitärleitungen installiert werden. Anfang Dezember soll das Haus außen fertig sein. Kriesten: „Ein sehr sportliches Ziel.“

Von Michael Schräer

Sanierungsarbeiten am Haus der Vereine in Fuldatal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.