Schon jetzt Staus

Bauarbeiten: Am Altmarkt droht Chaos

Kassel. Nach langen politischen Debatten und einer finanziell bedingten Verschiebung beginnt nun der bis Ende 2015 dauernde Umbau des Altmarkts. Bereits in dieser Woche ist die Rechtsabbiegerspur auf der Brüderstraße in Richtung Fuldabrücke wegen der Einrichtung der Baustelle deutlich verkürzt worden.

Es kam deshalb bereits am Mittwoch zeitweise zu Rückstaus bis zum Friedrichsplatz.

Lesen Sie auch

Verkehrsplaner haben die gefährlichsten Hauptstraßen in Kassel ermittelt

Die aktuelle Verkehrsregelung gilt aber nur bis kommenden Montag. Dann fällt der Rechtsabbieger komplett weg. Das Rechtsabbiegen wird aber weiter möglich sein. Denn Autofahrer, die von der Brüderstraße in Richtung Fuldabrücke wollen, werden um die dortige Verkehrsinsel herumgeführt. Dafür muss dieser Verkehr – der bislang frei fließen kann – aber eine eigene Grünphase bekommen, da es dann keine separate Fahrspur für Rechtsabbieger mehr gibt. Das bedeutet aber auch, dass die anderen Verkehrsteilnehmer insgesamt längere Wartezeiten vor den Ampeln in Kauf nehmen müssen.

Verkehrsregelung geändert

Eigentlich sollte das Rechtsabbiegen in dieser Bauphase überhaupt nicht möglich sein. Dies hätte für noch stärkere Behinderungen gesorgt. Deshalb hat die Stadt nun nochmal nachgebessert. Durch den Verzicht auf eine Vollsperrung hofft die Stadt, eine allzu starke Verlagerung des Verkehrs auf die Kreuzung Katzensprung (Weserstraße/ Kurt-Wolters-Straße/ Schützenstraße) verhindern zu können, die schon jetzt stark belastet ist. Dennoch ist mit erheblichen Staus zu rechnen.

Archiv-Video: Bauarbeiten am Altmarkt

Eine Umleitung wird nicht ausgeschildert, da es für viele innerstädtische Routen keine sinnvolle Alternative zum Altmarkt gibt. Dies ist ein Problem, denn täglich überqueren etwa 100 000 Autos diese wichtige Kreuzung.

Geplante Verkehrsführung: Der Rechtsabbieger auf der Brüderstraße in Richtung Fuldabrücke wird am Montag komplett gesperrt. Die Autofahrer sollen aber weiter rechts abbiegen können, müssen aber zunächst vor der Ampel warten. Archivfoto: Koch, Montage: Rusche

In der jetzt gestarteten ersten Bauphase werden unter der Brüderstraße neue Gas-, Wasser- und Stromleitungen verlegt sowie einer neue Straßenbeleuchtung errichtet, sagt Ingo Pijanka, Sprecher der Städtischen Werke. Bis Ende der Sommerferien, die am 5. September enden, sollen die Tiefbauarbeiten dauern. So lange bestehen die Behinderungen auf der Brüderstraße. Auch der an der Ecke Brüderstraße/ An der Fuldabrücke gelegene Ein- und Ausgang zum Fußgängertunnel ist in dieser Zeit gesperrt.

Und so geht es weiter: Mitte August soll die Ampelanlage durch Baustellenampeln ersetzt werden. Grund sind die im September beginnenden Straßenbauarbeiten auf der Weserstraße und An der Fuldabrücke. Anfang Januar 2015 gehen die Arbeiten dann auf der Brüderstraße und Kurt-Schumacher-Straße weiter.

Der Umbau kostet insgesamt 4,2 Mio. Euro.

Von Bastian Ludwig

Rubriklistenbild: © Fischer, Andreas

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.