Übersicht über die Behinderungen

Viele Baustellen in Kassel sorgen für Behinderungen im gesamten Stadtgebiet

+
Eine der vielen Kasseler Baustellen: die Wilhelmshöher Allee in Höhe der Kunoldstraße. Auch dort führt die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) derzeit Gleisarbeiten aus.

Kassel. Ferienzeit ist in Kassel Baustellenzeit: In den Herbstferien und darüber hinaus müssen sich Autofahrer in der Stadt wieder auf erhebliche Behinderungen und Sperrungen einstellen.

Grund dafür sind eine Reihe bestehender und neuer Baustellen, die nahezu das gesamte Stadtgebiet betreffen. Dickster Brocken ist wohl die geplante Sperrung des Holländischen Platzes. Dort sei der Austausch von Straßenbahngleisen unbedingt notwendig, erklärt ein Sprecher der Stadt Kassel. Nach seinen Angaben sind die am 20. Oktober beginnenden Arbeiten in drei Abschnitte aufgeteilt. Die Überfahrt der Gleise auf dem Holländischen Platz, einem der Hauptverkehrsknotenpunkte Kassels, muss von Freitagabend, 27. Oktober, bis zum Montagmorgen, 30. Oktober, für den Verkehr komplett gesperrt werden.

Gebaut wird auch an den Wochenenden. Da dennoch mit erheblichen Behinderungen zu rechnen sei, empfiehlt die Straßenverkehrsbehörde, den Bereich am Hauptstandort der Universität weiträumig zu umfahren. Aber nicht nur am Holländischen Platz, auch in anderen Bereichen der Stadt sind bereits die Baufahrzeuge angerückt oder werden dort demnächst erwartet.

In der Leipziger Straße zum Beispiel verlegen die Städtischen Werke Versorgungsleitungen. Deshalb müssen noch bis Ende Oktober Fahrspuren gesperrt werden. Wegen Hochbauarbeiten wird es bis Ende des Jahres Behinderungen im Bereich Menzelstraße / Landaustraße geben.

Die Baustellen in Kassel in der Karten-Ansicht. Zum Vergrößern bitte oben rechts auf "Medienzoom" klicken.

Betroffen von den Arbeiten ist auch diesmal der Straßenverkehr auf der Wilhelmshöher Allee. Zwischen Rolandstraße und Stephanstraße führt die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) Pflaster- und Gleisarbeiten aus. Das hat zeitweise Sperrungen in beide Fahrtrichtungen zur Folge. Behinderungen durch Baustellen gibt es laut Stadt auch in Karlsaue/Philosophenweg und Wolfhager Straße. 

Arbeiten im ganzen Stadtgebiet

Von Gleisaustausch bis zur Brückenreparatur: In den Herbstferien gibt es Baustellen in vielen Bereichen des Kasseler Stadtgebiets. Nachfolgend die größeren Arbeiten, oftmals verbunden mit Sperrungen für den Auto- und Lastwagenverkehr, im Überblick:

Holländischer Platz: Die Gleisarbeiten gliedern sich in mehrere Abschnitte: 

  • Bauphase 1: Ab 20. Oktober teilweise Sperrung des Linksabbiegers aus der Unteren Königsstraße in die Wolfhager Straße (das Linksabbiegen bleibt möglich). 
  • Bauphase 2: Ab 26. Oktober (20 Uhr) werden die linke Linksabbiegespur von der Wolfhager in die Holländische Straße und die stadtauswärtige linke Fahrspur in der Holländischen Straße gesperrt. 
  • Bauphase 3: Ab Freitag, 27. Oktober (20 Uhr), bis Montag, 30. Oktober (6 Uhr), wird die Überfahrt über die Gleisanlage am Holländischen Platz gesperrt.

Das heißt: Aus Richtung Katzensprung kann nur nach rechts in die Holländische Straße abgebogen werden. Um auf die Wolfhager Straße zu kommen, kann in die Mombachstraße beziehungsweise die Wiener Straße abgebogen werden.

Wird demnächst zur Großbaustelle: der Holländische Platz.

 

Aus Richtung Vellmar kann nur nach rechts in die Wolfhager Straße abgebogen und geradeaus gefahren werden. In Höhe Bremer Straße wird für Autos eine Wendemöglichkeit angeboten, um Richtung Kurt-Wolters-Straße/Holländische Straße zu fahren. Lastwagen müssen über Stern/Altmarkt. 

Aus Richtung Harleshausen kann nur nach rechts Richtung Stern abgebogen werden. Aus Richtung Innenstadt kann nach rechts in die Kurt-Wolters-Straße abgebogen und geradeaus in die Holländische Straße gefahren werden. Am Stern wird der Linksabbieger in die Untere Königsstraße gesperrt, auch hier geht es nur geradeaus weiter. Wegen des Gleisaustauschs richtet die KVG einen Bus-Ersatzverkehr ein (siehe weiter unten in diesem Artikel).

Leipziger Straße: Baustelle stadteinwärts im Bereich Unterneustädter Kirchplatz, die Städtischen Werke verlegen Versorgungsleitungen. Eine stadteinwärts führende Fahrspur ist gesperrt – voraussichtlich bis 20. Oktober.

Leipziger Straße: Baustelle stadtauswärts im Bereich Fuldabrücke/Unterneustädter Kirchplatz. Die Städtischen Werke verlegen Versorgungsleitungen. Eine stadtauswärts führende Fahrspur ist gesperrt – bis Ende Oktober. Im Anschluss beginnt der Neubau des Gebäudes Block 7 am Unterneustädter Kirchplatz. Dann wird eine Fahrspur stadtauswärts gesperrt. Dauer: bis Ende 2018.

Menzelstraße / Landaustraße: Ein Kran wird für den Hochbau an Wohngebäuden aufgestellt, die Landaustraße ist gesperrt – bis Ende 2017.

Wilhelmshöher Allee: Zwischen Rolandstraße und Stephanstraße führt die KVG Pflaster- und Gleisbauarbeiten aus. Damit verbunden ist eine Sperrung in beiden Richtungen bis 23. Oktober, danach nur stadteinwärts bis 26. Oktober. Wegen des Lichterfestes Wilhelmshöhe muss am 27. Oktober die Sperrung erneut in beide Richtungen erfolgen.

Karlsaue/Philosophenweg: Dort verlängert die Stadt die Mittelinsel. Dazu ist eine halbseitige Sperrung der Straße An der Karlsaue vom 11. bis 18. Oktober erforderlich.

Wolfhager Straße/Ortskern Harleshausen: Weil Kasselwasser Kanalbauten vornimmt, ist eine Vollsperrung zwischen Obervellmarer Straße und Wilhelmshöher Weg erforderlich. Der Verkehr wird über Wilhelmshöher Weg, Am Kubergraben und Karlshafener Straße umgeleitet. Die Vollsperrung dauert wohl bis Anfang/Mitte Dezember. Begonnen haben die Arbeiten im Sommer.

Wolfhager Straße/Bahnhof Harleshausen:

Dort lässt die Stadt die Brücke am Bahnhof reparieren. Die Fahrbahn wird bis Ende 2017 stadteinwärts eingeengt, im Anschluss ist die Reparatur der stadtauswärtigen Seite bis Sommer/Herbst 2018 vorgesehen.

Haltestellen fallen weg, statt Trams fahren Busse

Nach etwa 20 Jahren müssen die Straßenbahngleise am Holländischen Platz erneuert werden. Der Austausch ist an dem Wochenende vom 27. bis 29. Oktober geplant.

Wegen der vorbereitenden Arbeiten können bereits am Freitag, 20. Oktober, ab 19 Uhr, und bis voraussichtlich Freitag, 10. November (Betriebsschluss), die Busse die Haltestelle „Holländischer Platz“ in beiden Richtungen nicht mehr bedienen. Deshalb werden für die Linien 10, 12, 52 und 100 Ersatzhaltestellen am Fahrbahnrand auf Höhe der Straßenbahnhaltestelle eingerichtet. Die Bahnen fahren regulär, kündigte eine KVG-Sprecherin an. 

Von Freitag, 27. Oktober, 21 Uhr, bis Sonntag, 29. Oktober, Betriebsschluss, werden jedoch sämtliche Bus-, Straßenbahn- und Regiotram-Linien in diesem Bereich umgeleitet. Somit entfallen auch die Fahrten von Straßenbahnen und Regiotrams durch die Holländische Straße. Für Busse ist die Strecke Kurt-Wolters- und Wolfhager Straße gesperrt. 

Im Takt der Bahnen 

RT1 und RT4 sowie die Straßenbahnen der Linien 1 und 5 enden an der Haltestelle „Am Stern“. Zwischen „Am Stern“ und Wendeschleife „Vellmar-Nord“ fahren Busse im Ersatzverkehr, gekennzeichnet als SEV1/SEV5 im Bahntakt. 

Die Busse der Linien 10 und 52 verkehren in Fahrtrichtung „Lossewerk“ und Niestetal regulär. In Richtung Innenstadt gilt für beide Buslinien eine Umleitung: Sie fahren zwischen „Schützenstraße“ und „Am Stern“ über die Weser- und die Kurt-Schumacher-Straße, wobei die Haltestellen „Katzensprung“ und „Altmarkt“ nicht bedient werden. Die Haltestellen „Mönchebergstraße“ und „Holländischer Platz“ entfallen. 

Der Bus 12 wird in der Fahrtrichtung Rothenberg ab der Haltestelle „Mauerstraße“ über den Lutherplatz und durch die Hoffmann-von-Fallersleben- zur Wolfhager Straße umgeleitet. Die Haltestellen „Am Stern“ und „Holländischer Platz“ müssen laut KVG entfallen.

Individuelle Auskünfte bietet das NVV-Servicetelefon unter 08 00/9 39 08 00. Informationen gibt es auch im Internet unter www.kvg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.