Hilgen weist Kritik als ungerechtfertigt zurück

OB Hilgen: „Beförderungen alle sachgerecht“

Kassel. Als ungerechtfertigt weist Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen die Kritik an mehreren Personalentscheidungen der vergangenen Jahre zurück.

Die von der CDU in der HNA kritisierten Beförderungen beziehungsweise Höhergruppierungen von Beschäftigten seien alle „sachgerecht und nach geltendem Recht“ erfolgt.

Alle drei in der HNA namentlich und mit Bild genannten Mitarbeiter sind „zum Teil langjährige Beschäftigte der Stadtverwaltung, die Verantwortung für Personal und/oder wichtige Projekte tragen und seit vielen Jahren gute Arbeit im Dienste der Stadt und ihrer Einwohner leisten“, erklärte Hilgen.

Er verwies darauf, dass es für Beförderungen und Höhergruppierungen Regeln gebe, die auch bei den drei Mitarbeitern eingehalten worden seien. Grundlage für Höhergruppierungen und Beförderungen seien der Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst und bei Beamten ein analytisches Bewertungsverfahren, das bundesweit eingesetzt werde.

Als völlig unverständlich bezeichnet Hilgen, dass die CDU die Personalentscheidungen nun in die Öffentlichkeit trage. „Die Personalentscheidungen wurden allesamt im Magistrat beschlossen, dem ja bekanntlich auch Vertreter der CDU angehören.“ Indem die CDU die Kritik nun in den Medien übe, stelle sie verdiente und loyale Mitarbeiter an den Pranger. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.