Begegnungen in Waldau

Waldau hat mehr zu bieten als das Industriegebiet: Der Bugasee gehört ebenfalls zu dem Kasseler Stadtteil. Archivfoto: Herzog 

Stadtteilprogramm vom 1. bis 27. Oktober: Waldau vereint auf einzigartige Weise die Bereiche, die das tägliche Leben hauptsächlich bestimmen: Wohnen – Arbeit – Erholung, Siedlung und Dorf – Industrie und Gewerbe – Buga.

Waldau vereint auf einzigartige Weise die Bereiche, die das tägliche Leben hauptsächlich bestimmen: Wohnen – Arbeit – Erholung, Siedlung und Dorf – Industrie und Gewerbe – Buga.

Download:

PDFs der Sonderseiten Kassel 1100 - Der Stadtteil Waldau feiert

Seite1

Seite2

Die erste urkundliche Erwähnung von Waldau war im Jahr 1293. Die Pfarrkirche gibt es seit 1377. Im Jahr 1924 wurde der Flughafen in Waldau eingeweiht und 1936 wurde Waldau von den Nazis eingemeindet. Seitdem ist der Stadtteil ständig gewachsen und nach dem Krieg entstand in den 1960er-Jahren der neue Teil, die Wohnsiedlung. Seit dem Jahr 1971 ist das Industriegebiet erschlossen.

Heute sorgen ein reges Vereinsleben, aktive politische Arbeit und eine engagierte Kirchengemeinde für den Schulterschluss zwischen den beiden Ortsteilen, dem „alten Dorf“ und der Wohnsiedlung. Menschen mit unterschiedlicher Herkunft, unterschiedliche Kulturen, die verschiedenen Altersgruppen und Menschen mit einer Benachteiligung werden in Waldau in Kontakt gebracht und integriert.

Die Offene Schule Waldau (OSW), eine integrierte Gesamtschule, verwirklicht zum Beispiel die Inklusion seit dem Schuljahr 1993/94.

Das Programm zum Stadtjubiläum

• Freitag, 11. bis Sonntag, 27. Oktober: Filmdokumentation – Eine Gruppe Jugendlicher aus dem JUZ und der OSW filmt die Stadtjubiläumstage. • Freitag, 11. Oktober, 15 bis 18 Uhr: Zukunft – Kassel 2020 – 2030 – Träum Deine Stadt. Ein Jubiläumsprojekt, in dem Schüler ihre Vorstellungen von der Zukunft der Stadt Kassel phantasiereich verarbeiten. Ausstellung der Grundschule Waldau im Saal des Bürgerhauses Waldau, Kasseler Straße. 35 15 bis 18 Uhr: Fotoausstellung: Das Bürgerhaus heute und gestern. Das Bürgerhaus Waldau ist die zentrale Anlaufstelle für Aktivitäten und Beratung im Stadtteil. In Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum werden in einer Dauerausstellung im Saal des Bürgerhauses Waldau in Kasseler Straße 35 die Arbeiten heute und gestern vorgestellt. Auch die Geschichte Waldaus fließt ein. • Samstag, 12. Oktober, 11 bis 14 Uhr: Treff der Kulturen – Gemeinsames Tafeln. Im Einkaufszentrum wird gebruncht: Jeder bringt etwas mit– Landestypische Speisen und Bräuche werden einander näher gebracht und in „Themen-Ecken“ dargestellt. Cocktails vom Bus des B-Weg-Punkt der ev. Jugend Kassel, Spezialitäten aus Kroatien. Außerdem: Oktoberfest des REWE-Marktes. 15 bis 18 Uhr: Zukunft – Kassel 2020 – 2030 – Träum Deine Stadt und Fotoausstellung: Das Bürgerhaus heute und gestern, beides im Saal des Bürgerhauses Waldau, Kasseler Straße 35. • Sonntag, 13. Oktober, 11 Uhr: Familiengottesdienst. Die Fiedelgrille und der Maulwurf von Janosch. Ein Spiel der Bewohner der Gustav-Heinemann-Wohnanlage, Ev. Kirche Waldau, Bergsäuser Straße. 12 Uhr: Mittagsmahl: Es gibt Kürbissuppe nach alter Tradition des Erntefestes in Russland, Ev. Gemeindehaus, Bergshäuser Straße 9. 13 Uhr: Stadtteil-Spaziergang. Rundgang zum Kennenlernen des geografischen Gebiets Waldau mit dem Ziel Gustav-Heinemann-Wohnanlage, Start ist am Gemeindehaus. (nh)

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.