Karneval-Gesellschaft und Tanz-Sport-Club Herkules 1960 tanzten in die neue Session

„Bei uns soll der Karneval leben“

Bezaubernde Tanzmariechen: Bei den Grün-Gelben vom Verein Hekules 1960 dominierten Tanzfreude und viel Jugend auf der Bühne. Fotos: Schachtschneider

Kassel. Wenn das mal keinen Appetit auf die Karneval-Session macht. Der Verein Karneval-Gesellschaft, der Tanzsport-Club Herkules Kassel 1960 und die Kasseler Stadtgarde hatten für Samstag zur Eröffnungssitzung in das Phillip-Scheidemann-Haus eingeladen.

Vorsitzender und Präsident Hans Peter Koch.

Dort präsentierten sie einem gespannten Publikum eine neue fulminante Bühnenschau. In ungezählten Trainingsstunden hatten die Tänzerinnen und Tänzer der Garden, die Tanzmariechen und Schautänzer atemberaubende Choreografien einstudiert. Auffallend: die strahlenden Gesichter der zum Teil sehr jungen Tänzer, darunter viele Hessen- und Kurhessen-Meister. Sie haben offensichtlich großen Spaß bei ihrem akrobatischen Hobby. „Der Tanzsport liegt uns am Herzen“, sagt Pressesprecher Hans Borstädt: „Bei uns soll der Karneval leben.“

Karneval-Session in Kassel eröffnet

Das war der Sessionseröffnung der Grün-Gelben anzumerken: Es gab nicht eine Minute Langeweile. Stattdessen jagte ein Top-Act den nächsten. Kaum waren die Kinder in ihren glitzernden Narren-Kappen von der Bühne getreten (die Kostüme nähen die Vereinsfrauen), da versprühten auch schon die Herkulinos ihren Charme: Drei herrliche Stimmen (Horst Appel, Dieter Schmidt und Cäsar Felipe) intonierten ein Medley aus beliebten Karnevalsliedern. Dabei versteht es sich von selbst, dass sie nicht den Dom in Kölle, sondern den Herkules in Kassel lassen, denn „doh gehört er ja hin“.

Viel Karneval-Prominenz, Prinz Keven I. mit Hofstaat und andere traten auf, es gab Ehrungen und Orden, Zeremonienmeister Michael Schmidt hüpfte wie ein Dullerdopp durch den Saal und die „Kolibris“ spielten zum Tanz. Nur einen Experten mussten sich die Grün-Gelben vom Verein der Pääreschwänze ausleihen: den großartigen Büttenredner Marcus Leitschuh alias „der Fulle-Fischer“.Er brillierte mit frechen Spitzen gegen Papst und Politik (siehe Artikel links). (chr)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.