Ab Freitag wird vier Tage lang in der City gefeiert

Beim Stadtfest gibt’s Spaß für jedes Alter

Mitreißend: Tänzer und Sänger von Body & Soul treten auf der Bühne Junge Kunst am Florentiner Platz auf. Unsere Aufnahme entstand beim Stadtfest im Vorjahr. Archivfoto: Fischer

Kassel. Es ist nicht mehr zu übersehen: In der Innenstadt werden die ersten Fahrgeschäfte und Buden aufgebaut. Am langen Pfingstwochenende, von Freitag, 6., bis Montag, 9. Juni, ist es wieder so weit: Vier Tage lang wird Stadtfest gefeiert. Damit kehrt Kassel zum gewohnten Termin im Frühsommer zurück. Vergangenes Jahr war das Fest wegen der 1100-Jahr-Feier auf September verschoben worden. Erstmals unter kompletter Regie von Kassel Marketing wurde das Veranstaltungskonzept überarbeitet.

Auch diesmal lautet die Devise: Kasseler Künstler, Gruppen und Attraktionen erhalten ein stärkeres Gewicht gegenüber Party- und Stimmungsbands. Es gibt Angebote für jedes Alter.

Ein Highlight wird die „Junge Kunst Bühne Kassel“ auf dem Florentiner Platz an der Treppenstraße sein, die vergangenes Jahr Premiere hatte. Das Programm für junge Leute beginnt dort täglich um 16 Uhr. Lokale Bands und Künstler haben Gelegenheit, sich hier – von Punk bis Poetry-Slam – zu präsentieren.

Auch wenn die ganz großen Namen fehlen, im Festprogramm mit über 50 Bands, Showgruppen und Einzelkünstlern dürfte für jeden etwas dabei sein: Die Fußgängerzone wird sich wieder in eine Feiermeile mit Straßenkünstlern, Verkaufsständen und gastronomischen Angeboten verwandeln. Angelpunkte sind die Bühnen beim Rathaus, wo sich regionale Musikgrößen wie die Dark-Vatter-Combo und Rockmachine präsentieren, sowie an der Unteren Königsstraße, die ein internationales Konzertprogramm bietet. Die Beat Knights aus England sowie die Kasseler Swing-Band Groove Juice gehören hier zu den Akteuren. Auf der Bühne findet am Sonntag ab 11.30 Uhr auch der ökumenische Stadtfestgottesdienst statt.

In einen Open-Air-Club mit Partyturm verwandeln DJs des Club 22 ab abends den Opernplatz. Die Ecke Wilhelmsstraße und Wolfsschlucht wird ebenfalls zum Treff für Tanzbegeisterte. Zudem lockt auf der Wilhelmsstraße das Irische Dorf des Irish Pub die Freunde von Folkmusik und Guinness an.

Die Kneipen „Joe’s Garage“ und „Fiasko“ haben ihre Stadtfestheimat am Rathaus. Rummel mit Riesenrad, Karussells und Fahrgeschäften gibt es auf dem Königsplatz.

Kinder und Jugendliche haben beim Stadtfest ihre Orte wieder zwischen Sinn-Leffers und Dock 4, wo der Skateboardverein Mr. Wilson Wettbewerbe veranstaltet. An der Unteren Wilhelmsstraße gibt es am Samstag und Sonntag einen Flohmarkt.

Das Programm im Internet: www.kasseler-stadtfest.de

Auch beim Stadtfest sind unsere Kassel-Live-Reporter für Sie unterwegs und berichten auf: www.kassel-live.de

Von Christina Hein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.