1500 Euro Belohung für Hinweise ausgesetzt

Vier Tankstellenüberfälle: Ein Täter? 

+
Serientäter: Der Tankstellenräuber trug bei allen vier Taten die gleiche Kleidung. Das große Bild der Überwachungskamera zeigt ihn beim Überfall der Esso-Tankstelle an der Ysenburgstraße in Kassel.

Kassel/Fuldatal/Felsberg. Vier Tankstellenüberfälle in der Region gehen vermutlich auf das Konto desselben Täters. Zuletzt war am Montag eine Aral-Tankstelle an der Veckerhagener Straße in Fuldatal von einem maskierten und mit Pistole bewaffneten Mann ausgeraubt worden.

Der 33-jährige Kassierer ist sicher, dass es sich bei dem Räuber um denselben Mann handelt, der die Tankstelle schon am 21. Juli überfallen hatte. Er erkannte ihn an seiner Aussprache und einem mehrfach benutzten russischen Schimpfwort, das „bläd“ ausgesprochen wird.

Die Ermittler der Kasseler Kripo gehen davon aus, dass zwei weitere Überfälle auf Esso-Tankstellen in Kassel und Felsberg auf das Konto des Mannes gehen. Das habe die Auswertung der Bilder aus den Überwachungskameras ergeben, berichtet Polizeisprecherin Sabine Knöll.

Diese Aufnahme stammt vom Überfall in Felsberg.

In allen vier Fällen ging der Täter ähnlich vor und trug dieselben, markanten Kleidungsstücke. Die Tankstellenmitarbeiter bedrohte er jeweils mit einer schwarzen Pistole und zwang sie, das Geld aus der Kasse in eine mitgebrachte Tüte zu stecken. An der Esso-Tankstelle an der Kasseler Ysenburgstraße hatte der Räuber am 13. September zugeschlagen, eine Woche später, am 21. September, in Felsberg.

Diese Aufnahme stammt vom Überfall in Felsberg.

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hatte bereits im Oktober 1500 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung des Täters führen. Täterbeschreibung: 1,85 Meter groß, etwa 25 Jahre alt, sportliche Figur, bekleidet mit schwarzer Kapuzenjacke mit auffälligen grauen Aufdrucken auf Vorder- und Rückseite, maskiert mit schwarzer Motorradsturmhaube. Er trug außerdem eine dunkelblaue Baseballkappe mit drei weißen Sternen auf der linken Schirmseite sowie graue Stoffhandschuhe mit schwarzen Handflächen und einem weißen Rechteck auf den Handrücken. Der Täter sprach Deutsch mit russischem Akzent. (rud)

Hinweise: Polizeipräsidium Nordhessen, Tel. 0561/91 00.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.