Bergpark

Schloss-Café: Carciola folgt als Pächter auf El Ahl

Neustart zur nächsten Wasserspielsaison: Das bisherige Schloss-Café wird 2016 unter Leitung der Kasseler Gastronomen Adriana und Claudio Carciola wiedereröffnet. Fotos: Ludwig/MHK

Kassel. Für das bisherige Schloss-Café in der Alten Wache am Bergpark Wilhelmshöhe stehen die künftigen Pächter fest: Nach einer Sanierungsphase sollen ab Mai 2016 die Kasseler Gastronomen-Geschwister Adriana und Claudio Carciola das landeseigene Lokal mit neuem Konzept betreiben.

Das teilte die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) mit. Die Familie Carciola betreibt seit vielen Jahren bereits das Restaurant „La Galleria“ in der Einkaufsgalerie Atrium am Bahnhof Wilhelmshöhe.

Damit enden die regen Spekulationen über die Nachfolger des langjährigen Pächterpaars Astrid und Mahmoud El Ahl, die das Schloss-Café 38 Jahre lang geführt haben.

Langer Rechtsstreit

Ein langer und zäher Streit zwischen den El Ahls und der MHK über die Dauer des Pachtvertrags war von einer breiten Öffentlichkeit mit Anteilnahme verfolgt worden: Gerichte wurden bemüht, es gab Unterschriftensammlungen zur Unterstützung der Pächter, gar eine Zwangsräumung der prominenten Immobilie am Bergpark stand im Raum.

Vor einem Jahr schaltete sich Hessens Wissenschafts- und Kunstminister Boris Rhein als oberster MHK-Dienstherr persönlich ein. Ergebnis war ein finaler Kompromiss: Bis Ende vergangenen Monats durften El Ahls, die auch im Gebäude wohnen, das Schloss-Café noch weiterführen. Kaum ist das Lokal nun geschlossen, legte die MHK ihre Planungen für den Weiterbetrieb vor.

Die Carciolas, die mit ihrer „Galleria“ eine feste Größe in der Wilhelmshöher Restaurantszene sind, wurden nach MHK-Angaben nach einem Ausschreibungsverfahren und mit Unterstützung einer Gastro-Beratungsfirma ausgewählt. Seit März dieses Jahres konnten sich Bewerber melden, über die Zahl der Interessenten waren am Freitagnachmittag von der MHK keine Angaben zu erhalten.

Zum künftigen Konzept hieß es, die Alte Wache solle weiterhin als Café funktionieren, der Schwerpunkt sich aber mehr in Richtung Restaurant verschieben, das regionale Küche mit italienischen Akzenten bieten werde. Neben dem Cafégeschäft tagsüber werde das Lokal von Donnerstag bis Sonntag auch in den Abendstunden geöffnet sein. Statt Schloss-Café lautet der Name künftig: „Alte Wache Ristorante Caffè“.

Vor der Wiedereröffnung zur Wasserspiel-Saison 2016 stehen nun erst einmal Instandsetzungsarbeiten an, die laut MHK im laufenden Betrieb nicht möglich gewesen wären. Das betagte Gebäude soll nun in Teilbereichen saniert, die technische Ausstattung erneuert werden. Laut MHK-Vizechefin Dr. Gisela Bungarten liegen die Kosten dafür „im mittleren sechsstelligen Bereich“.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.