Prof. Dr. Giesenhagen erweitert sein Kasseler Ärzteteam

Kieferchirurgie und Zahnmedizin unter einem Dach 

Das Team rund um Prof. Dr. med. dent. Bernd Giesenhagen, Entwickler der Knochenring-Technologie und Implantologe in Kassel, vergrößert sich.

„Dr. Dr. Thomas Nord bereichert hervorragend unser Behandlungsspektrum“. bernd giesenhagen

Ab dem 15. November wird Dr. med. Dr. med. dent. Thomas Nord (Hamburg) ein fester Bestandteil im Kompetenzzentrum für Implantologie und Knochenaufbau in Kassel-Wilhelmshöhe sein. „Dr. Dr. Thomas Nord bereichert hervorragend unser Behandlungsspektrum“ erklärt Giesenhagen. Als Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie studierte Nord Human- und Zahnmedizin in Gießen und hat dann seine Facharztweiterbildung im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg aufgenommen. Dort war er nicht nur für die Versorgung und Rekonstruktion schwerer Kieferverletzungen von Zivilisten und Soldaten zuständig, sondern auch für die spätere Versorgung mit Zahnimplantaten. „In seinen Händen wurden die Patienten ästhetisch und funktionell im Zahn-, Mund-, Kieferbereich rehabilitiert. Herr Nord passt so sehr gut in unser Team, fachlich als auch menschlich“ so Giesenhagen. „Kennengelernt habe ich Herrn Giesenhagen schon vor ungefähr 9 Jahren, noch während meines Studiums“, sagt Nord. „Schon damals hat mich die Knochenring-Technik fasziniert und ich habe meine erste Fortbildung bei Herrn Prof. Giesenhagen mitgemacht. Über die Jahre hinweg haben sich dann noch viele weitere Fortbildungen und Hospitationen in der Praxis Giesenhagen angereiht.“

Fortbildungsinstitut Pro Implantat Vor einem Jahr

Vor einem Jahr gründeten Prof. Dr. Bernd Giesenhagen und Dr. Dr. Thomas Nord das Institut Pro Implantat, eine Fortbildungseinrichtung, in der sich Kollegen aus ganz Deutschland in zahnimplantologischen und kieferchirurgischen Techniken fortbilden können. Natürlich ist auch die Knochenring-Technik ein fester Bestandteil des Fortbildungsangebotes und erfreut sich großer Nachfrage unter den Kollegen.

Kieferchirurgie und Zahnmedizin unter einem Dach – eine seltene Kombination

„Man findet selten Kieferchirurgen und Zahnärzte in einer gemeinsamen Praxis, denn viele Kollegen scheuen den gemeinsamen Weg mit der doch sehr benachbarten Fachrichtung“, erklärt Giesenhagen. „Aber wir haben uns bewusst dazu entschieden, da nur so die Behandlung von Zahn-, Mund- und Kiefererkrankungen unter einem Dach und aus einer Hand erfolgen kann.“ Das ist ein entscheidender Vorteil, der der Qualität bei der Versorgung der Patienten zugutekommt. Vor allem bei der implantologischen Versorgung von Patienten, die einen ausgeprägten Knochenrückgang haben, ist es wichtig, dass alle Behandlungsschritte perfekt geplant und aufeinander abgestimmt durchgeführt werden. Das Team rund um Prof. Dr. Giesenhagen arbeitet seit Jahren mit zahlreichen Zahnarztpraxen zusammen und unterstützt diese bei der Behandlung schwerer Fälle. Anschließend geht der Patient wie vereinbart zur überweisenden Stammpraxis zurück.

Ebenfalls ab 15. November wird Frau Dr. med. dent. Adrjana Nojic das Ärzteteam ergänzen und den Bereich Prothetik und Endodontie abdecken. Unsere neue Ärztin stellen wir Ihnen in einer weiteren Anzeige am kommenden Samstag vor.

Prof. Dr. Bernd Giesenhagen und Kollegen | Landgraf-Karl-Str. 1 | 34131 Kassel | T 0561.40085362 | info@giesenhagen-kassel.de 

www.giesenhagen-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.