In Arnold-Bode-Schule

Berufliche Walter-Hecker-Schule soll umbenannt werden

+
Noch ist dieser Schriftzug (links) wie auf unserer Fotomontage mit documenta-Vater Arnold Bode Illusion: Die Walter-Hecker-Schule an der Schillerstraße in der Kasseler Nordstadt heißt voraussichtlich in einem Jahr Arnold-Bode-Schule.

Kassel. Der beruflichen Walter-Hecker-Schule stehen im kommenden Jahr große Veränderungen ins Haus. Eine grundsätzliche Verwandlung der Schule wird ein geplanter Namenswechsel mit sich bringen.

Wenn alles glatt läuft, heißt die Schule an der Schillerstraße 16 in einem Jahr Arnold-Bode-Schule. Davon verspricht sich die Schulgemeinde positive Effekte und einen großen Imagegewinn.

„Der Name Arnold Bode passt perfekt zu uns“, schwärmt Schulleiter Harald Wellnitz: „Bode stammt aus einer Zimmermannsfamilie und vereint in seiner Person beide Schwerpunkte unserer Schule, den Bau- und den Gestaltungsbereich.“ Mit dem weltberühmten documenta-Vater Arnold Bode, davon ist Wellnitz überzeugt, werden sich die Schüler gerne und gut identifizieren und in seinem Sinne lernen zu gestalten. Auch in der Stadt werde der Name Arnold-Bode-Schule einen guten Klang haben.

Wellnitz verheimlicht nicht, dass die Namensänderung von Walter-Hecker-Schule in Arnold-Bode-Schule ein langwieriger Prozess ist und weil dieser noch nicht abgeschlossen ist, bislang nur „unter Vorbehalt“ läuft. Als nächsten von insgesamt 17 Arbeitsschritten wird sich Wellnitz im Januar mit dem Vorhaben im Ortsbeirat der Nordstadt vorstellen. Die Stadtteilparlamentarier müssen für die Realisierung ihr Placet geben. Der Umbenennung beziehungsweise der Entwidmung zugestimmt haben bereits die Familie von Arnold Bode sowie die Nachfahren von Walter Hecker.

In der Schule läuft zurzeit ein Wettbewerb für die grafische Gestaltung des neuen Schriftzugs und eines Logos auf Hochtouren. „Das sind Arbeiten, die wir gut selber leisten können“, sagt Wellnitz. Die Vorschläge der Schüler seien kreativ, innovativ und sehr überzeugend.

Für September 2014 ist die Namensfeier geplant. Als Rahmenveranstaltung schwebt Wellnitz und dem Kollegium eine Art Schüler-documenta vor. Alle Kasseler Schulen und ihre Partnerschulen seien aufgefordert, sich daran zu beteiligen. Doch das sei noch Zukunftsmusik.

„Es wäre klasse, wenn wir für unsere Pläne für das nächste Jahr den neuen documenta-Leiter, Adam Szymczyk, als Schirmherrn oder Jurymitglied gewinnen könnten“, sagt Wellnitz.

Von Christina Hein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.