Zahlreiche Beschwerden

Beschwerden über Waschbären-Schutz: Verschließbare Mülltonnen klemmen

Verschließbare Tonne als Aufreger: Mehrere Nutzer der Schwerkraftschlösser haben Probleme, ihre Tonne zu öffnen. Auf dem Bild demonstriert HNA-Auszubildender Ingo Pfeffer, wie es ist, mit stinkender Mülltüte am Schloss zu ruckeln. Foto: Herzog

Kassel. Eigentlich sollen die verschließbaren Mülltonnen Probleme lösen. Sie sollen Waschbären von Müll-Plünderungen abhalten und den Müllmännern ein unfallfreies Arbeiten ermöglichen. Jetzt gibt es aber mehrere Beschwerden von Nutzern der Tonnen, denen das Schloss Schwierigkeiten bereitet.

Es sei schwer zu öffnen und klemme oft, berichtet unter anderem Michael Burlon, der in Bad Wilhelmshöhe wohnt. „Das ist ein endloses Gewürge“, sagt der 66-jährige pensionierte Polizeidirektor, der sich eine Tonne mit mehreren Parteien eines Mehrfamilienhauses am Werraweg teilt. Er habe sich wegen der Probleme mit dem Schloss an die Stadtreiniger gewendet und daraufhin neue Schlüssel bekommen. Doch auch mit denen funktioniere das Schloss nicht richtig.

Wie berichtet, hatten die Stadtreiniger kürzlich diejenigen Haushalte, die ihre Mülltonnen mit Spanngurten vor Waschbären schützen, aufgefordert, die verschließbaren Behälter anzuschaffen. Wenn die Spanngurte nicht vor dem Leerungstermin entfernt würde, bestehe Verletzungsgefahr für die Mitarbeiter, heißt es. Zudem dauerten die Touren deutlich länger, wenn an den Tonnen erst noch Sicherungen Marke Eigenbau entfernt werden müssten.

Für Anwohner Michael Burlon steht nach seinen Erfahrungen mit den verschließbaren Tonnen fest: „Die Schlösser sind ihr Geld nicht wert.“ Sie kosten normalerweise knapp 40 Euro, während der demnächst auslaufenden Sonderaktion 20 Euro. Burlon ist verärgert über das Vorgehen der Stadtreiniger: „Bisher hatten die Ärger mit den Gummigurten, jetzt hat man den Ärger auf den Kunden abgewälzt mit den billigen Schlössern“, sagt der 66-Jährige.

Lesen Sie auch:

- Waschbären und Mülltonnen: Kommentar zu einer schwierigen Situation

- Ärger durch Waschbären: Stadtreiniger fordern verschließbare Tonnen ein

Die Stadtreiniger bestätigten auf Anfrage, dass es in den vergangenen Wochen mehrfach Beschwerden wegen klemmender Schlösser gegeben habe. Seit Beginn der Sonderaktion seien 1200 Bestellungen für die verschließbaren Tonnen eingegangen, sagt Stefan Stremme von den Stadtreinigern. Etwa 600 habe man bereits ausgeliefert, zehn davon seien beanstandet worden. „Das ist minimal“, sagt Stremme. Es handele sich in diesen Fällen um Fehler des Herstellers, die leider vorkommen könnten. Die defekten Schlösser tausche man kostenlos aus. Ein grundsätzliches Problem mit den Schwerkraftschlössern gebe es aber nicht.

Dass die Schlösser im Einkauf günstiger als 40 und auch 20 Euro seien, räumt Stremme ein. Die genaue Summe, die die Stadtreiniger beim Hersteller zahlen, konnte er gestern allerdings nicht nennen. Der Großteil der Kosten entstehe durch die Montage der Schlösser, das Ausliefern der neuen, mit Schloss ausgestatteten Tonne und das Einsammeln der alten. „Das ist sehr zeit- und arbeitsaufwendig.“

Die Stadtreiniger bieten die Mülltonnen mit Schwerkraftschloss seit 2004 an. Seit einigen Jahren kommen sie vermehrt zum Einsatz, um die Tonnen vor Waschbären zu sichern. Im Stadtgebiet gab es vor Beginn der aktuellen Sonderaktion etwa 4000 verschließbare Tonnen. Die Nutzer bekommen Schlüssel für die Tonne. Die Müllabfuhr muss die Mülltonnen zum Leeren nicht aufschließen: Beim Kippen des Behälters entriegelt ein Fallgewicht den Deckel automatisch. (rud)

Von Katja Rudolph

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.