Eröffnung am Pfingstsonntag

Besucherzentrum fast fertig: Attraktion am Herkules kostet 3,5 Mio. Euro

Neue Visitenkarte für den Bergpark: Das Besucherzentrum am Herkules hat 3,5 Millionen Euro gekostet. In sechs Wochen sind die Arbeiten abgeschlossen. Links ist das sechs mal drei Meter große Panoramafenster zu sehen. Fotos:  Koch

Kassel. Der Eröffnungstermin steht bereits fest. Am 12. Juni, Pfingstsonntag, wird es einen Tag der offenen Tür im Herkules-Besucherzentrum geben. 3,5 Millionen Euro investiert das Land Hessen für den Neubau, der die erste Anlaufstation für Besucher und eine Visitenkarte für den Bergpark werden soll.

Ein Spezial zur Weltkulturerbe-Bewerbung finden Sie hier.

Eine weitere Million hat die neue Wasserleitung gekostet, die das gesamte Herkulesgelände versorgt. „Jetzt kommt noch der Innenausbau, dann kann es endlich losgehen“, sagt Projektleiter Dietrich Junkermann vom Hessischen Baumanagement. Ihn hat das Besucherzentrum einige Nerven gekostet. Anfang 2010 stand die Baustelle monatelang still, weil der Winter bis weit in den März kein Ende nehmen wollte und danach Dauerregen im April einsetzte. Zuletzt sorgten die Fensterbauer immer wieder für Verzögerungen. „Das war eine Katastrophe, da funktionierte im ersten Durchgang gar nichts“, sagt Junkermann. Mit einer neuen Ausschreibung hätte man aber noch mehr Zeit verloren.

Das ist jetzt alles Schnee von gestern. „Das Besucherzentrum wird später als geplant fertig, aber es gibt keine Abstriche bei der Qualität der Bauausführung“, sagt Junkermann.

Mehr zum Bergpark erfahren Sie im RegioWiki. Dort können Sie mitarbeiten und ihr Wissen mit anderen teilen.

Demnächst werden alle Wege zunächst zu dem Besucherzentrum führen. Direkt vor dem Eingang halten dann die Busse der KVG, auch vom neu angelegten Parkplatz kommt man hier vorbei. Im Besucherzentrum überwindet man vom Ein- zum Ausgang eine Höhendifferenz von acht Metern - über eine Treppe oder per Aufzug. Wer unten steht, hat bereits durch einsechs mal drei Meter großes Panoramafenster einen tollen Blick auf den Herkules. Beim Service im Bergpark kommt Kassel endlich in der Neuzeit an. Bisher gab es hier nicht mal Toiletten, geschweige denn vernünftig aufbereitete Informationen. Das wird sich ab Mitte Juni schlagartig ändern. Es gibt Videos, Bilder und Prospekte zu den Attraktionen im Bergpark. Wer an einem Tag ohne Wasserspiele kommt, kann sich diese zumindest auf einer großen Projektionsfläche ansehen. Natürlich gibt es auch Informationen über die Welterbe-Bewerbung. Toiletten, Garderoben, Schließfächer, ein Souvenirshop, Getränke- und Eisverkauf gehören zur Ausstattung.

Fotos: So schön ist der Bergpark Wilhelmshöhe

So schön ist der Bergpark Wilhelmshöhe

Zur Eröffnung am 12. Juni bleiben die beiden Kassen geschlossen. An diesem Tag ist der Zugang zur Aussichtsplattform des Herkules nach Angaben der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) kostenlos. Erstmals können die Besucher dann auch den Rundblick aus der sanierten Pyramide genießen. Es gibt Musik, Bratwurst und Getränke. Im Besucherzentrum werden die neu produzierten Filme über den Bergpark vorgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.