Papiere aus Einwurfkästen gestohlen

Betrüger fälschten Überweisungen: 21 Fälle im Raum Kassel

Kassel. Eine international operierende Betrügerbande hat auch in Stadt und Kreis Kassel ihr Unwesen getrieben: Die Täter haben in sieben Bankfilialen Überweisungsträger aus den Einwurfkästen gestohlen, die Überweisungen gefälscht und versucht, auf diese Weise insgesamt 260 000 Euro zu ergaunern.

In einem Fall wurden laut Polizei vom Konto eines ahnungslosen Opfers mehr als 8000 Euro nach Spanien transferiert. In 21 weiteren Fällen bliebt es beim Versuch, Beträge zwischen 6000 und 32 000 Euro ins europäische Ausland zu überweisen.

Die Täter wurden in einigen Fällen von Überwachungskameras der Banken gefilmt. Jetzt hoffen die Ermittler der Kasseler Kripo auf Hinweise von Zeugen. Auf den Aufnahmen sind drei dunkelhäutige Männer zu erkennen, die auch bei anderen Banken im Bundesgebiet in ähnlichen Fällen gefilmt wurden.

Die Taten passierten an zwei Wochenenden: Zwischen 11. und 14. April war unter anderem die Bank in Espenau-Hohenkirchen (Kasseler Straße) betroffen. Am Wochenende 30. Mai bis 2. Juni, waren die Täter in Banken in Kassel (Altenbaunaer Str.) und in Baunatal (Europaplatz und Altenbaunaer Str.) zugange.

In allen Fällen brachen die Betrüger die meist im Vorraum befindlichen Briefkästen auf und entnahmen daraus die ausgefüllten Überweisungsträger, berichtet Polizeisprecher Torsten Werner. Anschließend füllten sie mit den Kontodaten der Opfer neue Überweisungsträger aus, auf denen sie andere Empfänger und hohe Summen eintrugen. Die gefälschten Überweisungsträger warfen sie in den von ihnen wieder verschlossenen Briefkästen ein oder gaben sie bei der Post auf. „In den meisten Fällen ist es aufmerksamen Bankmitarbeitern zu verdanken, dass es zu keinen Überweisungen kam“, sagt Polizeisprecher Werner. In anderen Fällen seien die Betrügereien den Opfern an den Kontoauszüge aufgefallen. (rud)

Täterbeschreibungen: Alle Männer etwa 25 bis 35 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß und dunkelhäutig. Täter 1: Vollbart, hohe Stirn, untersetzte Figur, auffällige blaue Jacke mit weißen Bändchen an Kapuze. Täter 2: Glatze, dunkles Jackett. Täter 3: schmales, knochiges Gesicht, hohe Stirn, kurze dunkle Haare. Hinweise: Tel. 0561/9100

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.