Zeugen gesucht

Betrüger geben sich in Kassel als Polizisten aus

Polizei mit Blaulicht
+
Zwei Trickbetrüger haben sich in Kassel als Kripobeamte ausgegeben.

Zwei Trickbetrüger, die sich am Freitagmittag gegenüber einer hochbetagten Frau als Kriminalpolizisten ausgegeben haben, sind in deren Wohnung in der Westerburgstraße (Vorderer Westen) gelangt und haben dort hochwertigen Schmuck sowie Geld gestohlen.

Kassel - Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake hatten die beiden Männer die Seniorin bei ihrer Heimkehr gegen 13 Uhr vor dem Mehrparteienhaus angesprochen. Sie stellten sich als Beamte der Kriminalpolizei vor und erklärten, dass in ihrer Abwesenheit bei ihr eingebrochen worden sei. Da die Männer sogar einen Dienstausweis vorzeigten, schenkte die verunsicherte Frau ihnen Glauben und ließ die vermeintlichen Polizisten in ihre Wohnung. Dort durchsuchten die Männer sämtliche Räume und nahmen mehrere Schmuckstücke sowie Geld an sich.

Als sich die Seniorin wegen ihrer Wertsachen erkundigte, entgegneten die Täter, dass diese zur Überprüfung sichergestellt und später zurückgebracht werden. Daraufhin verließen sie das Haus und stiegen in ein Auto. Das Opfer rief die Polizei, eine Fahndung führte aber nicht mehr zum Erfolg.

Beschreibung: Beide Täter sind 25 bis 30 Jahre alt, ca. 1,70 Meter groß, kräftige Statur, dunkle kurze Haare, dunkel gekleidet, sprachen akzentfrei Deutsch, südländisches Erscheinungsbild. Einer hatte einen Dreitagebart. Bei dem Auto soll es sich um eine weiße Limousine gehandelt haben.  Hinweise: Tel. 0561/9100. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.