Betrüger scheiterten am Telefon: Senioren fielen nicht auf Enkeltrick rein

Kassel. Mindestens acht Senioren sind am Mittwochabend und im Laufe des Donnerstags nicht auf die Masche von Betrügern reingefallen. Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner kam es in der Stadt Kassel und im nordwestlichen Landkreis vermehrt zu Anrufen von sogenannten Enkeltrick-Betrügern.

Der Polizei wurden bislang acht Betrugsversuche, einer jeweils in Kassel, Naumburg, Ahnatal, Bad Emstal und Calden sowie drei in Zierenberg gemeldet.

Die Kasseler Polizei warnt insbesondere ältere Menschen vor dieser Abzocke, bei der meist hohe Geldsummen unter Vortäuschung einer Notlage oder einer dringenden Anschaffung erbeutet werden.

Die Schilderungen der acht Anzeigenerstatter über die Vorgehensweise der Täter ähnelten sich sehr, so Werner. In allen angezeigten Fällen riefen Männer bei den Senioren an. Statt sich zu Beginn des Telefonats mit Namen zu melden, gaben sich die Anrufer als Enkel, Sohn oder Verwandter aus. Sie baten um Geldsummen von bis zu 20 000 Euro, um eine Notsituation abzuwenden oder einen Autokauf zu tätigen.

Die Ermittlungen hat die Kasseler Kripo, das Kommissariat K 23/24, übernommen. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 05 61/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Senioren können auch das kostenlose Beratungsangebot der Polizei bezüglich den Abzockermaschen von Betrügern über den Polizeiladen in der Kasseler Wolfsschlucht, Tel: 05 61/ 1 71 71 in Anspruch nehmen. (use)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.