Hoher Goldpreis lockt Kriminelle an: Aus einer Arztpraxis erschlich sich Unbekannter eine Spenden-Sammeldose

Betrüger hat es auf Zahngold abgesehen

Hier schlug der Betrüger zu: Aus der Praxis von Zahnarzt Benjamin Vogl in Vellmar wurde eine Spendendose mit Zahngold gestohlen. Inzwischen steht dort eine neue. Foto: Ludwig

Kassel. Der Kasseler Verein „Zahnärzte und Patienten helfen Kindern in Not“ wurde Opfer eines Trickbetrügers. Ein unbekannter Mann erschlich sich in einer Vellmarer Zahnarztpraxis eine der Zahngoldsammeldosen, von denen der Verein etwa 200 Stück in Zahnarztpraxen in der Region Kassel aufgestellt hat. In weiteren Praxen versuchte er ebenfalls an das wertvolle Altgold zu kommen, das Patienten dort für den Förderverein gespendet hatten.

Zahnarzt Dr. Benjamin Vogl ist sauer: „Viele Jahre sammeln wir schon für diese Aktion, die Kindern zugutekommt. Aber so etwas ist uns noch nicht passiert.“ Ein Mann hatte sich bei der Praxis gemeldet und gesagt, er sei vom Verein Zahnärzte und Patienten helfen Kindern in Not. Dabei meldete er sich mit dem Namen des Mannes, der normalerweise die Dosen für den Verein verteilt und einsammelt. Am Nachmittag wolle er vorbeikommen, um die Spendendose abzuholen.

Etwas später ein zweiter Anruf: Er werde es nicht schaffen und schicke deshalb einen Kollegen vorbei. Schließlich stand ein etwa 30-jähriger Mann in der Praxis, um die Spendendose abzuholen. Er legte sogar einen gefälschten Vereinsausweis vor. Er verließ die Praxis mit den Worten „Ich bringe Ihnen gleich eine neue Spendendose und die Quittung“ und kam nie wieder.

Als die Sprechstundenhilfe bei dem Kasseler Verein anrief, wurde klar, dass es sich um einen Betrüger handelt. Denn der Verein sammelt derzeit keine Dosen ein, sagt Vereinsmitarbeiterin Regina Radtke. Es sei glücklicherweise bislang die einzige Praxis, wo der Betrüger mit seiner Masche Erfolg hatte.

Allerdings, so Radtke, hätten sich schon mehrere Zahnärzte beim Verein gemeldet, die ebenfalls Anrufe des dubiosen Sammlers erhalten hätten. „Jetzt vor Weihnachten sind sicher mehrere Trittbrettfahrer unterwegs“, sagt Radtke. Deshalb warnt der Verein alle Praxen davor, Dosen an Unbekannte herauszugeben.

Bis 2500 Euro für 100 Gramm

Für die Kriminellen ist es ein lukratives Geschäft. Für 100 Gramm Zahngold gebe es, je nach Qualität, 1800 bis 2500 Euro, sagt Goldhändler Yarus Doganay, der einen Goldankauf an der Wolfsschlucht betreibt. In der Spendendose in der Vellmarer Praxis lagen schätzungsweise 200 Gramm, sagt Benjamin Vogl. Er hofft, dass seine Kollegen nun gewarnt sind. Artikel rechts

Von Bastian Ludwig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.