Betrug mit anonymen Zahlungsmitteln

Kassel. Schon wieder hat sich ein unbekannter Betrüger von einem Geschäft einen Paysafe-Code ergaunert. Getroffen hat es am Dienstagnachmittag einen Getränkemarkt an der Wilhelmshöher Allee, der um 250 Euro betrogen wurde.

Paysafe ist ein anonymes, bargeldloses Zahlungsmittel für Internetgeschäfte. Tankstellen und Kioske verkaufen gegen Bargeld oder EC-Kartenzahlung Zahlencodes, mit denen dann im Internet eingekauft werden kann.

Wie die Polizei mitteilt, hatte sich im jüngsten Fall ein unbekannter Mann telefonisch bei einem Angestellten des Getränkemarktes gemeldet. Er gaukelte diesem vor, er sei Mitarbeiter der Firma, die die Paysafe-Codes vertreibt. So gelangte er an einen der Codes.

Die Polizei warnt davor, auf solche dubiosen Anrufe einzugehen. (bal)

Hinweise an die Polizei: 0561/ 9100

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.