Betrug im Hotel: 41-Jähriger muss in U-Haft

Kassel. Der 41-jährige Tatverdächtige, dem sechs Fälle von Einmietebetrug in Kasseler Hotels zur Last gelegt werden, muss in Untersuchungshaft.

Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft erließ ein Haftrichter beim Amtsgericht in Kassel am Mittwoch einen U-Haftbefehl. Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch wurde der Mann in die Justizvollzugsanstalt Kassel-Wehlheiden eingeliefert.

Der einschlägig vorbestrafte Tatverdächtige, der zuletzt in Bad Emstal (Landkreis Kassel) wohnte und nach eigenen Angaben derzeit ohne festen Wohnsitz ist, war am Dienstagmittag um kurz nach 13 Uhr in Kassel vorläufig festgenommen worden. Er hatte sich seit Dezember 2010 in verschiedene Kasseler Hotels einquartiert, aber nie die Rechnung bezahlt.

Ein Hinweis aus einem Hotel hatte die Polizei auf die Spur des Mannes geführt. In seiner Vernehmung bei der Polizei habe er die Taten eingeräumt. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.