Betrug im Netz mit falschem Ausweis

Kasselerin zahlte für i-Pad, bekam aber nichts

+
Fälschung: Mit diesem falschen Personalausweise hat eine Betrügerin in einer Verkaufsplattform im Internet einer Kasselerin hereingelegt.

Kassel. Eine Betrügerin hat eine 45-jährige Kasselerin im Internet um 345 Euro erleichtert. Diese war im Internet auf der Suche nach einem i-Pad (kleiner tragbarer Computer). Die Betrügerin, angeblich eine Silke Bauer-Mathaus aus Saarbrücken, bot ihr das Gerät für 345 Euro an.

Weil die Kasselerin aber Sorge hatte, auf Betrüger hereinzufallen, schickte ihr die Verkäuferin per E-Mail eine Kopie ihres angeblichen Personalausweises, berichtet Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch. Das nette Foto der jungen Frau - laut Ausweis 28 Jahr alt - und die scheinbar zur Verfügung stehenden Personaldaten überzeugten die skeptische Kasselerin schließlich. Sie überwies am 21. August die vereinbarte Summe auf ein Postbank-Konto. Auf die Lieferung der Ware wartete sie jedoch vergeblich. Auch die Versuche der 45-Jährigen, die angebliche Verkäuferin per E-Mail zu erreichen, gingen ins Leere.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler handelt es sich bei dem elektronisch übersandten Personalausweis um eine Totalfälschung mit den Daten einer nicht existierenden Person. Auch die angegebene Anschrift in Saarbrücken gibt es nicht.

Ähnliche Fälle von Internetbetrug, bei der ebenfalls die Daten einer angeblichen Silke Bauer-Mathaus angegeben wurden, sind laut Polizeisprecher Jungnitsch schon in Limburg und Lehrte angezeigt worden. (rud)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.