Betrunken zur Polizei gefahren: Statt Diebstahl-Meldung Führerschein weg

Kassel. Dumm gelaufen: Auf dem Polizeirevier Süd-West in Baunatal erschien am Montagabend ein Lastwagen-Fahrer, um den Diebstahl eines Nummernschildes seines Lkws zu melden. Nur: Statt einer Anzeige wurde der 56-Jährige seinen Führerschein los.

Der Mann war stark betrunken. Ein Alkoholtest ergab einen Promillewert von 1,68.

Zur Anzeigenerstattung war der Mann aus dem Landkreis Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) mit seinem Lastwagen gefahren - mit nur einem KFZ-Kennzeichen, aber mit reichlich Alkohol im Blut. Dass der Mann betrunken war, merkten die Beamten sofort an einer heftigen Alkohol-Fahne. Die Beamten unterrichteten dann die Hamburger Spedition des Mannes und baten um die Entsendung eines nüchternen Chauffeurs nach Nordhessen.

Gleichzeitig konnte dem Mann und seiner Firma auch eine positive Mitteilung gemacht werden: Das Nummernschild hatte sich schnell wieder angefunden. Es war einfach vom Laster abgefallen, als dieser das Industriegebiet in Baunatal-Kirchbauna verlassen hatte.

Dem Fahrer selbst präsentierten die Männer des Baunataler Polizeireviers dann aber weniger gute Nachrichten: Gegen den 56-Jährigen wird nun wegen Trunkenheit ermittelt, die ohne Folgen blieb.

Der Führerschein wurde sofort sichergestellt. (tho)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.