Frau in Gewahrsam

Mutter unter Alkoholeinfluss: Polizei muss in Kassel eingreifen - Kind in Klinik

Bahnhof Wilhelmshöhe
+
Die Polizei hat im Bahnhof Wilhelmshöhe eine stark betrunkene Frau mit einem Säugling aufgegriffen. (Archivbild)

Eine betrunkene Mutter lässt der Polizei keine andere Wahl, als dass diese ihr das Kind abnehmen. Die Frau kommt in Gewahrsam.

Kassel - Einsatzkräfte der Bundespolizei wurden am Sonntagmorgen (12.09.2021) auf eine stark alkoholisierte Frau aufmerksam, die im Bahnhof Wilhelmshöhe mit ihrem fünf Monate alten Baby unterwegs war.

Die 31-jährige Mutter sei dermaßen stark alkoholisiert gewesen, dass sie sich weder um sich selbst, noch um das Kind hätte kümmern können, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 3 Promille, weswegen man die Frau zu ihrem Schutz in Gewahrsam genommen habe.

Kassel: Die Polizei konnte den Vater des Kindes nicht ausfindig machen

Die Bundespolizei konnte den Vater des Säuglings nicht erreichen, sodass die Beamten das Baby auf gerichtliche Anordnung an das Jugendamt übergaben. Das Kind wurde zur Kontrolle in eine Klinik gebracht. Über den weiteren Verbleib des Kindes befindet nun das Vormundschaftsgericht. (use)

In Frankfurt attackierte eine betrunkene Frau zuletzt Polizeikräfte. Wie die Frau in Kassel kam auch sie in Gewahrsam. In den USA wollte eine betrunkene Frau sich von ihrem Tesla nach Hause bringen lassen, die Fahrt endete allerdings in einem Unfall.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.