Unfallflucht

Betrunkene Fußgängerin verursacht Unfall in Kasseler Südstadt

Blaulicht Polizei
+
Nach einem Unfall in der Kasseler Südstadt sucht die Polizei die Verursacherin und den Fahrer eines Kastenwagens.

Eine offenbar betrunkene Fußgängerin hat am Dienstagabend auf der Frankfurter Straße in der Kasseler Südstadt einen Auffahrunfall verursacht. Anschließend flüchtete nicht nur die Frau von der Unfallstelle, auch der Fahrer des auffahrenden Wagens suchte nach einem kurzen Gespräch mit seinem Unfallgegner das Weite.

Kassel - Gegen 19.40 Uhr habe ein 32-Jähriger aus Hamburg die Polizei zur Unfallstelle gerufen, so Polizeisprecher Mathias Mänz. Wie der Mann angab, war er mit seinem Renault auf der Frankfurter Straße vom Weinberg kommend in Richtung Auestadion unterwegs gewesen. In Höhe der Hausnummer 106 sei dann plötzlich die Frau zwischen geparkten Fahrzeugen auf die Fahrbahn getreten, weshalb er stark bremsen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der nachfolgende Fahrer eines grau-grünen Kastenwagens habe dies offenbar zu spät gemerkt und war auf den Renault aufgefahren.

Dabei wurde der Renault an der Stoßstange beschädigt. Der Fahrer des Kastenwagens sei nach einem kurzen Gespräch von der Unfallstelle in Richtung Niederzwehren geflüchtet. Zu der Fußgängerin, die stark geschwankt haben soll, liegt derzeit keine weitere Beschreibung vor.

Die Ermittlungen zu dem Kastenwagen und dessen flüchtigen Fahrer dauern derzeit an.  Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe der Polizei bitten Zeugen des Unfalls, die Hinweise auf die Beteiligten geben können, sich unter Tel. 05 61/9100 zu melden. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.