Polizistin wurde verletzt

Betrunkener fuhr in der Nordstadt gegen einen Streifenwagen

Kassel. Ein 46-jähriger Mann aus Bulgarien steht im Verdacht, in der Nacht zum Sonntag mit seinem Auto einen Unfall mit einem Streifenwagen der Kasseler Polizei verursacht zu haben und anschließend von der Unfallstelle geflüchtet zu sein. Dabei war eine 32-jährige Polizeibeamtin leicht verletzt worden.

Der offenbar unter Alkoholeinfluss stehende Tatverdächtige, an dessen nicht zugelassenem Wagen zudem gestohlene Kennzeichen angebracht waren, konnte nach kurzer Flucht durch die Streife gestellt werden, teilen Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Da der Mann keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, ordnete ein Richter auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft die Untersuchungshaft gegen ihn an. Er befindet sich nun in der Justizvollzugsanstalt in Wehlheiden.

Der Unfall hatte sich gegen 23.50 Uhr in der Fiedlerstraße in der Nordstadt ereignet. Der 46-Jährige soll dort mit seinem VW Golf Schlangenlinien fahrend von der Mombachstraße in Richtung Henkelstraße unterwegs gewesen sein und war mit dem entgegenkommenden Streifenwagen des Polizeireviers Nord seitlich versetzt frontal zusammengestoßen. Dadurch sei ein Sachschaden von 7000 Euro an beiden Fahrzeugen entstanden. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.