Betrunkener auf Gleisen hielt Bahnen auf

Kassel. Ein Betrunkener hat am Donnerstag, 18.40 Uhr, auf den Gleisen am Bahnhof Kirchditmold für Aufregung und Bahnverspätungen gesorgt.

Der 61-jährige Mann aus Bad Karlshafen, der nach Informationen der Bundespolizei stark alkoholisiert war, hielt sich im Gleisbett auf. Beamte der Bundespolizei wurden herbeigerufen, um den Mann in Sicherheit zu bringen.

Mehrere Bahnen, darunter eine Regiotram, die aus Wolfhagen kommend in Richtung des Hauptbahnhofs unterwegs war, mussten warten, bis der Einsatz beendet war. Weil der Betrunkene nicht gewahrsamsfähig war, wurde er zur Ausnüchterung in ein Krankenhaus gebracht.

Verspätung sorgte für Ärger

Die Regiotram kam mit einer halben Stunde Verspätung am Hauptbahnhof an und konnte wegen der Verspätung nicht mehr ihre Runde in der Innenstadt fahren. Dies hatte bei einigen Fahrgästen für Verärgerung gesorgt.

Steffen Müller vom Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) bittet für solche Fälle um das Verständnis der Fahrgäste: „Um im Fahrplan zu bleiben, müssen die Fahrten am Hauptbahnhof beendet werden, sonst zieht sich die Verspätung durch den weiteren Fahrplan.“ Die Anbindung vom Bahnhof in die Innenstadt sei etwa durch Busse gewährleistet. (bal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.