Betrunkener auf Gleisen: Züge verspäteten sich

Kassel. Weil ein betrunkener 25-Jähriger aus Kassel im Bereich der Tannenwaldbrücke (Rothenditmold) auf den Gleisen herumlief, wurde am späten Samstagabend die Bahnstrecke zwischen dem Hauptbahnhof und Bahnhof-Wilhelmshöhe gesperrt. In der Folge kam es zu Verspätungen von Zügen auf der Strecke.

Die gegen 23.30 Uhr alarmierte Bundespolizei traf den 25-Jährigen direkt an den Gleisen an, berichtet Sprecher Klaus Arend. Ein Atemalkoholtest bei dem offensichtliche Betrunkenen ergab 2,14 Promille.

„Der Mann machte einen verwirrten Eindruck und musste beim Verlassen der Gleisanlagen von den Beamten gestützt werden“, sagt Arend. Aufgrund seines Gesundheitszustands wurde der Kasseler anschließend in psychiatrische Behandlung gebracht.

Wegen unerlaubten Betretens der Bahngleise hat die Bundespolizeiinspektion ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen den Mann eingeleitet. (rud)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.