Haftbefehl lag vor

Betrunkener Radfahrer landet im Gefängnis

Luftbild von der Justizvollzugsanstalt Kassel I im Stadtteil Wehlheiden
+
Ein betrunkener Radfahrer, gegen den ein Haftbefehl vorlag, wurde in die Justizvollzugsanstalt nach Wehlheiden gebracht. (Archivbild)

Auf seiner Fahrt in eine Kneipe rechnete ein betrunkener 33-jähriger Radfahrer in der Nacht zum Freitag offenbar nicht mit einer aufmerksamen Streife des Polizeireviers Mitte.

Kassel - Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake stoppten die Beamten den Mann kurz nach Mitternacht vor einem Lokal in der Kurt-Schumacher-Straße und bemerkten schnell, dass er offenbar zuvor schon einiges an Hochprozentigem zu sich genommen hatte. Ein Atemalkoholtest ergab, dass der 33-Jährige aus Kassel 2,2 Promille intus hatte, weshalb er die Beamten auf das Revier begleiten und sich einer Blutprobe unterziehen musste.

Darüber hinaus stellten die Polizisten fest, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag. Demnach hatte ihn das Gericht wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie weiterer Straftaten zu einer Geldstrafe verurteilt. Da er den Betrag von 2200 Euro nicht zahlen konnte, musste er ersatzweise die Freiheitsstrafe von 90 Tagen antreten. Die Streife brachte ihn in die Justizvollzugsanstalt Kassel I nach Wehlheiden.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.