"Kenne mich in Kassel aus"

Atze Schröder trat für Radio FFH im Ferrari-Autohaus Eberlein auf

+
Da kann man Porsche untreu werden: Atze Schröder vor seinem Auftritt am Donnerstag im Kasseler Ferrari-Autohaus Eberlein.

Kassel. Dieser Auftrittsort passte zu dem Promi mit den Locken: Im Kasseler Ferrari-Autohaus Eberlein präsentierte Comedian Atze Schröder vor 100 Hörern von Hit Radio FFH sein neues Programm „Turbo“.

Wir sprachen am Rande der Veranstaltung mit ihm:

Privat wie auf der Bühne galt Atze Schröder stets als Porsche-Fan. Wieso jetzt Ferrari?

Atze Schröder: Ich bin natürlich passionierter Porschefahrer. Manchmal aber stehe ich mit meinem 911er an der Ampel, sehe mich selbst in einem Schaufenster und denke: Jetzt siehst du genauso aus wie die Leute, über die du dich immer lustig gemacht hast. Aber die Ferraris, die sind ja seit dem 360er keine Fiats mehr, da kann man schon auf den Geschmack kommen. Mal sehen, für das Wochenende leihe ich mir vielleicht mal einen Ferrari aus. Also eher so für die besonderen Momente im Leben.

Ist so ein Ferrari-Tempel ein inspirierender Ort für einen Atze-Auftritt?

Schröder: Absolut! In jedem Programm habe ich ja eine Nummer über schnelles Autofahren. Ich fahre auch privat immer so schnell es geht – getreu meinem Motto: Straße nass, Fuß vom Gas. Straße trocken, drauf den Socken!

Wo genau verwandelt sich der Privatmensch Schröder in den Bühnen-Atze? Schon auf der Autobahn?

Schröder: Ja, auch dort, aber da sind die Grenzen fließend. Meine Freundin sagt immer, dass sie eigentlich zwei Typen hat: den öffentlichen und den privaten Atze. So liegt sie immer mit zwei Männern im Bett. Was für sie schön ist, aber für mich auch ’ne Menge Arbeit macht.

Viele kennen Kassel nur von der Autobahn aus. Sie auch?

Schröder: Also jetzt kommt mein Beitrag: Ich kenne mich hier ziemlich gut aus – wirklich, kein Witz. Ich bin schon zu Fuß zum Herkulesdenkmal hochgegangen. Und ich bin einer der wenigen, die überhaupt wissen, wo hier der Vertikale Erdkilometer von Walter De Maria ist. Darüber habe ich sogar schon mal eine Truppe Jugendlicher aufgeklärt, die im Café Alex am Friedrichsplatz saßen. Ich habe für den ganzen Tisch die Colas bezahlt und denen gesagt, wir gehen da jetzt mal gemeinsam rüber, und dann erzähle ich euch auch, wie die documenta funktioniert. Ich bin kunstbegeistert. Die hatten dann eine Stunde Unterricht mit mir.

Comedian Atze Schröder trat in Ferrari-Autohaus Eberlein auf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.