Stadt und Investor sind optimistisch

Salzmann-Projekt in Kassel: 500 Wohnungen und ein Hotel - Baugenehmigung noch 2021?

So soll es werden: Investor Dennis Rossing will neben den historischen Bestandsgebäuden auch Neubauten und ein Parkhaus schaffen. Illustration: Rosco
+
So soll es werden: Investor Dennis Rossing will neben den historischen Bestandsgebäuden auch Neubauten und ein Parkhaus schaffen. Illustration: Rosco

Die Zukunft der ehemaligen Salzmannfabrik in Bettenhausen hängt seit Jahren in der Luft. Nun gibt es erneut Grund für Optimismus.

Kassel - Mehrere Versuche in den vergangenen zwei Jahrzehnten, das Industriedenkmal der ehemaligen Salzmann-Fabrik an der Sandershäuser Straße in Kassel zu entwickeln, sind gescheitert. Seit 2017 arbeitet Eigentümer und Investor Dennis Rossing von der Rosco-Gruppe aus Bad Hersfeld daran, aus dem Industriedenkmal für 80 Millionen Euro einen Komplex mit 500 bezahlbaren Wohnungen und einem Hotel zu machen. Rossing ist zuversichtlich, dass er demnächst eine Baugenehmigung in den Händen hält.

Einige Schritte sind auf dem Weg bereits getan: Die Stadtverordneten haben vor anderthalb Jahren einen Bebauungsplan verabschiedet und Rossing hat einen Bauantrag gestellt. Allerdings müssten noch „Details“ im eingereichten Bauantrag nachgearbeitet werden, so ein Sprecher der Stadt. Es handele sich um eine „komplexe Entwurfsaufgabe im historischen Bestand“. Erst wenn die vollständigen Bauunterlagen im Rathaus vorlägen, könne eine Baugenehmigung erteilt werden, so der Sprecher weiter.

500 Wohnungen auf dem Gelände der ehemaligen Salzmann-Fabrik: Es geht noch um Details

Investor Rossing ist im HNA-Gespräch optimistisch, dass dies bald der Fall sein wird. Die Erstellung der nachgeforderten Unterlagen laufe bereits. „Es geht jetzt nur noch um Detailfragen: Geländerhöhen, Art der Steine, Gestaltung der Parkanlage – solche Dinge“, so Rossing. Die Zusammenarbeit mit der Stadt beschreibt er als „sehr gut“. Es werde ein „Mega-Projekt“.

Stadtbaurat Christof Nolda (Grüne) ist ebenfalls zuversichtlich: „Ich bin guter Hoffnung, dass die Genehmigung noch dieses Jahr ausgesprochen wird. Aber jetzt ist erst mal Rossing am Zug“, so Nolda. Für das Bestandsgebäude und das geplante Parkhaus lägen die Bauanträge bereits vor. Für die geplante Bebauung der Freiflächen im hinteren Bereich des Areals mit Wohnungen – es sollen auch Sozialwohnungen und eine Kita entstehen – liege ein solcher noch nicht vor. (Bastian Ludwig)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.