Baustelle auf der A7 bei Kassel sorgt noch wochenlang für Verkehrsbehinderungen

Stockender Verkehr: So wie auf diesem Bild zu sehen stauten sich die Autos zuletzt auf der Dresdener Straße zwischen Müllheizkraftwerk und Großem Kreisel besonders häufig.
+
Stockender Verkehr: So wie auf diesem Bild zu sehen stauten sich die Autos zuletzt auf der Dresdener Straße zwischen Müllheizkraftwerk und Großem Kreisel besonders häufig.

Die Baustelle auf der A7 und der Auffahrt zur A49 im Bereich Kreuz Kassel Mittel sorgt seit Wochen für Verkehrsbehinderungen. Auch auf den umliegenden Straßen müssen Autofahrer und Anwohner das noch eine Weile ertragen.

Kassel/Lohfelden – Seit gut zwei Wochen laufen die Arbeiten im Bereich Kreuz Kassel Mitte zwischen Kassel und Lohfelden. Eine Bilanz der Arbeiten und die Auswirkungen der Umleitungsstrecke.

Die Bilanz

„Mittlerweile ist im Bereich der Standspur auf einer Breite von etwas über einem Meter bereits neuer Asphalt eingebaut worden“, sagt Marco Lingemann, Sprecher von Hessen Mobil. In den kommenden zwei Wochen werden nun eine Asphaltbinderschicht und darauf eine Abdichtungsschicht eingebaut und weitere Vorbereitungsarbeiten erledigt.

Dann endlich kann der neue, lärmmindernde Asphalt eingebaut werden – voraussichtlich am 21. und 22. Oktober. Damit keine Fugen auf der Fahrbahn entstehen, muss der Asphalt auf der gesamten Fahrbahnbreite in einem Guss aufgetragen werden, erklärt Lingemann.

Noch auf dem warmen Asphalt wird dann die weiße Fahrbahnmarkierung aufgetragen. Wenn alles funktioniert und das Wetter mitspielt, ist die Fahrbahn der A 7 Richtung Süden dann laut Hessen Mobil ab dem 24. Oktober wieder normal befahrbar. Auch die Zufahrt zur A 49 am Kreuz Kassel-Mitte soll dann wieder frei sein.

Bettenhausen

Die gesperrte Zufahrt zur A 49 führt nämlich dazu, dass der Verkehr in Richtung Innenstadt und der Schleichverkehr durch die Stadtteile zunimmt. Wer Richtung Marburg unterwegs ist, muss derzeit einen Umweg über die A 44 fahren und von dort auf die A 49, so zumindest sieht es die Umleitung von Hessen Mobil vor. Autofahrer mit dem Ziel Waldau werden durch die Stadt über den Großen Kreisel umgeleitet.

„Ich habe das Gefühl, dass auch viele Autofahrer mit dem Ziel Marburg durch die Stadt fahren“, so der Bettenhäuser Ortsvorsteher Volker Zeidler. Wer in diesen Tagen über die Dresdener Straße fahre, stehe dort unweigerlich im Stau – auch die kleinen Straßen zwischen Dresdener und Leipziger Straße seien dicht. Das Problem aus Zeidlers Sicht: Autofahrer, die Richtung Schwalm-Eder-Kreis fahren, fahren nicht wie angeraten über die A 44 zur A 49. Wenn sich schon abzeichnet, dass es sich im Übergang zwischen A 7 und A 44 staut, dann weichen zumindest die, die sich etwas auskennen, ebenfalls auf die Umleitung durch die Stadt aus, so Zeidler.

Forstfeld

Auch im Stadtteil Forstfeld klagen Bürger – allerdings nicht nur wegen der Bauarbeiten auf der Autobahn. Ortsvorsteherin Brigitte Ledderhose berichtet, sie habe aus dem Bereich des Forstbachwegs und der Ochshäuser Straße in letzter Zeit verstärkt Beschwerden von Anwohnern erhalten, die über Lärm und Dreck vor ihrer Haustür klagen und zum Teil angeben, ihre Balkone wegen des Verkehrs nicht mehr nutzen zu können.

Im Einmündungsbereich der Ochshäuser Straße auf die Lilienthalstraße bildeten sich lange Staus, die noch verschärft würden, weil Lastwagen der Firma Bode bis unweit vor der Einmündung am Straßenrand der Ochshäuser Straße parkten, sagt die Ortsvorsteherin. Ledderhose führt diese Staus aber nicht vorwiegend auf den Schleichverkehr von der A7 zurück. Die Anwohner der Ochshäuser Straße und des Forstbachwegs hätten schon länger unter einem wachsenden Verkehrsaufkommen zu leiden.
(Von Kathrin Meyer und Peter Dilling)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.