Nach Mord an Walter Lübcke

Brand in Kassel: Verbindungen zu Stephan E.? - Polizei sucht Zeugen

+
Brandort in Bettenhausen: Hier brannte es am späten Mittwochabend.

In einem Mehrfamilienhaus im Kasseler Stadtteil Bettenhausen hat es am späten Mittwochabend gebrannt. Polizei schließt vorsätzliche Brandstiftung nicht aus.

Aktualisiert um 18 Uhr: In einem Mehrfamilienhaus im Kasseler Stadtteil Bettenhausen hat es am späten Mittwochabend gebrannt. Das Brisante: Nach Informationen unserer Zeitung lebt in diesem Haus auch Mike S., der der rechtsextremen Szene in Kassel zugeordnet wird. Mike S. wiederum soll befreundet sein mit Stephan E., der verdächtigt wird, den Regierungspräsidenten Walter Lübcke erschossen zu haben. E. sitzt derzeit in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Kassel I.

Auf Fotos, die das Recherchenetzwerk Exif veröffentlicht hat, sind Mike S. und Stephan E. gemeinsam als Teil einer Gruppe Neonazis zu sehen. Zuletzt kursierte in den sozialen Netzwerken auch ein älteres Bild, das Mike S. und Stephan E. Arm in Arm zeigt. Ob es einen Zusammenhang zwischen dem Brand und der Bekanntschaft von Mike S. zu Stephan E. gibt, ist bisher nicht bekannt. Die Polizei erklärte am Donnerstagabend, die Brandursache stünde noch nicht fest. Weiter heißt es: „Eine vorsätzliche Brandstiftung kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden.“ 

Die Ermittler suchen nun nach Zeugen, die möglicherweise Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise zur Entstehung des Brandes geben können. Laut Angaben der Feuerwehr brannte es bereits ausgedehnt auf einer Terrasse einer Dachgeschosswohnung, als die Einsatzkräfte eintrafen. Das Feuer hatte da bereits schon auf Teile des Dachstuhls übergegriffen. Nach Informationen unserer Zeitung leben in der Dachgeschosswohnung Nachbarn von Mike S.. 

Ein noch größerer Schaden konnte laut Feuerwehr durch die schnelle Meldung und das zügige Eingreifen verhindert werden. Insgesamt ist nach Angaben der Polizei ein Sachschaden von 50 000 Euro entstanden. Die Feuerwehr hatte zunächst mitgeteilt, dass eine Person leicht verletzt worden sei. Die Polizei erklärte am Abend aber, dass keine Person zu Schaden gekommen sei. 

Die Ermittlungen der Kasseler Kriminalpolizei werden nun fortgesetzt. Auch Brandermittler vom Landeskriminalamt werden bei der Spurensuche beteiligt sein, wie Polizeisprecher Matthias Mänz gegenüber unserer Zeitung sagte.

Hinweise an die Polizei unter: 0561/9100

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.