Junger Mann stellte sich später auf Drängen seines Vaters

Drogen im Auto: 18-Jähriger aus Kassel floh vor Polizei 

Kassel. Ein 18-jähriger Autofahrer aus Kassel, der im Kofferraum Drogen dabei hatte, ergriff am Dienstagabend die Flucht vor der Polizei. Nach kurzer Fahndung stellte er sich jedoch den Beamten – auf Drängen seines Vaters, dem das Auto gehört.

Der 18-Jährige war gegen 20.30 Uhr in dem 3er BMW auf der Ochshäuser Straße (Bettenhausen) unterwegs, als ihn eine Streife anhalten wollte. Daraufhin beschleunigte der Fahrer jedoch, bog in den Faustmühlenweg ab, stellte dort den Wagen ab und flüchtete zu Fuß. Dem jungen Mann gelang es zunächst, die Beamten im Triftweg abzuschütteln.

Über das Kennzeichen war die Polizei dennoch schon auf die Spur des 18-Jährigen gekommen, dem Sohn des Fahrzeughalters. Er war bereits in der Vergangenheit mit dem Wagen auffällig geworden, weil er unter Drogeneinfluss am Steuer saß. Wenig später erschien der Vater am Abstellort des BMW und kurz darauf auch sein Sohn, der sich widerstandlos festnehmen ließ.

Beim Drogentest auf dem Revier stellte sich heraus, dass er diesmal nicht berauscht war. In dem BMW wurden allerdings acht Gramm Marihuana gefunden. Der 18-Jährige muss sich nun wegen Drogenbesitzes verantworten. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.