Individueller Grabschmuck

Friedhofsgärtnerei Hegmann bringt mit kreativen Ideen Farbe in die trüben Novembergedenktage

Friedhofsgärtner Markus Hegmann mit  seinem dreirädrigen Rollermobil.
+
Mit Piaggio Ape unterwegs: Friedhofsgärtner Markus Hegmann mit seinem dreirädrigen Rollermobil und möglichen Pflanzschalen und Grabgestecken für die Novembergedenktage.

Die Grabstätte eines geliebten Menschen in Schuss zu halten und ihm ein ehrendes Andenken zu geben, ist der Wunsch vieler Angehörigen und Freunde. Doch oftmals stehen berufliche Gründe, eigene körperliche Einschränkungen oder mangelnde Zeit einer liebevollen Grabpflege entgegen.

Für diese Fälle bietet die Friedhofsgärtnerei Markus Hegmann für viele Friedhöfe im südöstlichen Kasseler Stadtgebiet und in den südöstlichen Umlandgemeinden eine individuelle Grabpflege an.

Von der Anlage einer Grabstätte mit vollumfänglicher Grabpflege und kundenindividueller Bepflanzung über einen Gießservice im Urlaub bis zu einmaligen Leistungen wie das Gestalten einer Blumenschale oder eines Grabgesteckes zu besonderen Gedenktagen, bietet die Friedhofsgärtnerei aus Bettenhausen alles an. „Wir beraten den Kunden über die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten, aber der Kundenwunsch steht immer an oberster Stelle“, betont Hegmann.

Unsere Angebote

Unsere Angebote
Unsere Angebote  © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote  © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote  © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote  © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote  © HNA
Unsere Angebote
Unsere Angebote  © HNA

Dabei schafft der Gärtner kreative Werke und bringt auch mal Farbe ins Spiel. Für die Herbst-/Wintergestecke an den Novembergedenktagen kombiniert er beispielsweise zu den verschiedenen Tannengrüns einen Luffa-Schwamm, eine Weinrebe, Protea und Pfeffer zu einem Grabschmuck in herbstlichen Farben. Aber auch andere Varianten mit verschieden Zapfen und getrockneten exotischen Fruchtkernen zu den verschiedenen Tannengrüns sind in seinem Repertoire. Für die Sommerbepflanzung nimmt er statt den traditionellen Apfelblüten und Edellieschen gerne auch kleinblumige Begonien, Salbei und Zauberschnee dazu.

Überhaupt setzen sich die von ihm gestalteten Gräber etwas ab, da er auf ein ganzheitliches Erscheinungsbild des Grabes mit einer bunten Mischung aus Blühpflanzen, Gräsern und Sträuchern setzt. „Es ist schön, zu sehen, wenn die Gräber in mehreren Farben erstrahlen und Friedhofsbesucher sich daran erfreuen“, sagt Hegmann. Dabei denkt er zu jeder Jahreszeit daran, dass Bienen und andere Insekten immer genug Futter haben.

Im nächsten Jahr ist er sogar auserwählt, im Themenbereich der Grabeskultur auf der Bundesgartenschau in Erfurt eins von insgesamt 58 Gräbern zu gestalten. „Das ist schon eine besondere Ehre und eine Herausforderung, auf die ich mich riesig freue“, so Hegmann. (znb)

Kontakt: Friedhofsgärtnerei Markus Hegmann, Fasanenweg 1, Bettenhausen, Tel: 05 61 / 5 42 42, friedhofsgaertnerei-hegmann.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.